A Very Vegan Life
Lunch & Dinner Rezepte Winter

Vegane Latkes

Die israelische Küche vereint wertvolle Aromen aus aller Welt. Aus Europa, Amerika, Nordafrika und der Levante. Auch die Auswahl an pflanzlichen Rezepten ist dabei riesig. Für Veganer/innen bietet diese zahlreiche Inspirationen.

Latkes, vergleichbar mit Reibekuchen, gehören zur israelischen Küche ebenso dazu. Diese werden sehr gerne an Chanukka gereicht. Für mich sind Reibekuchen eine schöne Kindheitserinnerung, die damals immer aus mehlig kochenden Kartoffeln zubereitet wurden. Direkt aus der Pfanne, landeten diese knusprig-zart auf dem Teller. Immer wurde dazu etwas Apfelmus gegessen – wieder, wieder und wieder.

Abwechslung kam dabei tatsächlich wenig auf, obwohl auch andere Gemüsesorten für die Zubereitung der frittierten Küchlein sehr gut geeignet sind. Wie wäre es mal mit Süßkartoffeln oder auch Rübchen? Das Apfelmus hätte durchaus durch aufregendere Chutneys ersetzt werden können oder – wie ich es heute gerne tue – durch Labneh.

Du siehst, die kleinen Küchlein lassen sich kreativ abwandeln und kombinieren. Auch, wenn man sonst aus gesundheitlichen Gründen dazu neigt, das geliebte Gemüse nicht zu frittieren, so dürfen Ausnahmen doch sein. Meine Rezepte für traditionelle Latkes aus Kartoffeln, so wie eine Variante mit Süßkartoffeln, habe ich daher nun für dich aufgeschrieben.

 

Drucken

Latkes

Zutaten

  • je 500 g Kartoffeln / Süßkartoffeln mehlig kochend
  • 1 große Zwiebel
  • 4 EL Kartoffelstärke gehäuft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat / Zimt
  • Pflanzenöl

Anleitungen

  1. Süßkartoffeln bzw. Kartoffeln schälen, getrennt voneinander mit einer Reibe oder Küchenmaschine fein raspeln. 

  2. Zwiebel häuten und sehr fein würfeln oder reiben. 

  3. Süßkartoffeln bzw. die Kartoffeln jeweils getrennt voneinander mit einem Teil der Zwiebel vermengen und das Wasser aus den (Süß-)Kartoffeln heraus drücken, z.B. mit Hilfe eines Küchentuches. Danach die Süßkartoffel- bzw. Kartoffel-Zwiebel-Mischung jeweils in eine Schüssel geben.

  4. Kartoffelstärke mit etwas Wasser zu einer fest-flüssigen Masse anrühren, dann unter die Süßkartoffeln bzw. Kartoffeln rühren. 

    Die Masse aus Süßkartoffeln benötigt dabei etwas mehr Stärke als die mehlig kochenden Kartoffeln. 

  5. Süßkartoffeln mit Zimt und mehlig kochende Kartoffeln zusätzlich mit Muskatnuss würzen, dazu noch Salz und Pfeffer geben. 

  6. Öl in einer Pfanne stark erhitzen, nacheinander immer einen EL der Masse in die Pfanne setzen, diese platt drücken und beidseitig braten. Einmal ca. 4-5 Min. von der einen Seite und ebenso lange von der anderen. Vorsichtig aus der Pfanne heben und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen, servieren. 

Labneh, die gesalzene Joghurtalternative

Momentan habe ich immer ein Glas Labneh, einem etwas flüssigerem Frischkäse ähnlich, in meinem Kühlschrank stehen. Diesen genieße zu (fast) allem, vor allem zu verschiedenen Bowls und heute auch zu meinen Latkes. Serviert mit etwas anregend knusperndem Fingersalz, Zimt und getrockneten Blüten. Je länger die Joghurtalternative abtropft, desto fester wird Labneh.

Wenn du keine Zeit hast, um die Joghurtalternative stundenlang abzutropfen, kannst du diese auch nur schnell salzen. Oder nimm‘ eine vegane Quarkalternative, die schon von Beginn an etwas fester ist. Schmeckt auch köstlich, oh ja.

 

Drucken

Labneh

Zutaten

  • 500 ml vegane Joghurtalternative zuckerfrei
  • Salz

Anleitungen

  1. Vegane Joghurtalternative kräftig mit Salz verrühren, über Nacht abtropfen lassen (z.B. mit Hilfe eines Küchentuchs). 

  2. Abgetropften Joghurt nochmals mit Salz abschmecken und in ein Glas geben. 

  3. Mit Gewürzen nach Wahl erweitern oder pur genießen. 

MerkenMerken

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply