A Very Vegan Life
Dies & Das

ALGEN, DETOX GANZ GRÜN & SUPERFOOD EIS

Algen*

von Jörg Ullmann & Kirstin Kaufmann (Franckh Kosmos Verlag)

Algen, das Gemüse aus dem Meer, gelten als gesundes Nahrungsmittel und endlose Ressource der Zukunft. Sie sind reich an hochwertigen Proteinen, Nähr- und Ballaststoffen und weisen wenig Fett und Kalorien auf. In der asiatischen Küche schon lange Zuhause, landen Algen nun auch zunehmend auf unserem Speiseplan. Neben einer Einführung in das interessante Thema der Algen, inklusive Porträts verschiedener Mikro- und Makroalgen, beinhaltet das Buch Algen 60 vegane, abwechslungsreiche Rezepte, aufgeteilt in Suppen & Vorspeisen, Hauptgerichte, Süßes & Gebäck und Snacks & Drinks. So findet man bekannte Algen-Rezepte wie Algensalat mit Gurke und Ingwer, doch auch Unbekanntes wie Dulse Bratkartoffeln mit Mixed Pickles in „Aspik“, Auberginen-Dulse-Burger, Linseneintopf mit Kombu und Meersalat, grüne Chlorella-Tagliatelle mit Tomatensauce und Schokolade grün-weiß. Wer bereits einen Blick in unsere kulinarische Zukunft erhalten möchte und Anregungen für eben diese, sollte unbedingt einen tieferen Blick in Algen werfen.

25,00 Euro /gebundene Ausgabe*

Detox ganz grün*

von Iris Lange Fricke (Trias)

Vergangenen Monat, bei der 1. Trias Blogger Kitchen in Berlin, gab es einen großen Büchertisch, auf welchem zahlreiche Bücher des Verlags zur Mitnahme auslagen. Aus Interesse wühlte ich mich durch das Angebot und entdeckte ein Buch, zu welchem ich in der Buchhandlung nie gegriffen hätte: Detox ganz grün. Programme, bei denen ich mich wochenlang nach einem einem bestimmten Konzept ernähren soll und die verlangen, dass ich Sport (Hier: Yoga) treiben soll, schrecken mich nämlich erst einmal ab. Auch habe ich mich noch nicht entschieden, was ich von dem Thema Detox halten soll. Was ich aber weiß, das ist, dass ich eine Vorliebe für grüne Gemüsesorten und Wildkräuter entwickelt habe und davon finden sich in den Rezepten von Iris Lange-Fricke eine ganze Menge. So habe ich die einleitenden Worte und Hinweise direkt übersprungen, rüber zum Rezeptteil, welcher in sechs Kategorien aufgeteilt ist, welche Rezepte wie Limetten-Gurken-Basilikum-Drink, Melonensuppe mit Matchacreme, Lauch-Koriander-Mandel-Suppe, Zucchini-Kiwi-Carpaccio, Kalette mit Ingwer-Sesam-Tofu, Möhrenwaffeln mit Kräuter-Dip, Greenie-Mini-Pizza und Weizengras-Energie-Taler beinhalten. Allesamt einfache Rezepte, die ohne aufregende Zutaten und dafür mit einem sehr hohen Anteil an Grün daher kommen und schnell zubereitet sind.

14,99 Euro /broschiert*

11,99 Euro /Kindle Edition*

Superfood Eis*

von Kerstin Pooth, Astrid Saß (ZS Verlag)

Hast du dir einmal die Zutatenliste von Eiscreme angesehen? Zuletzt, als ich dieses tat, entdeckte in einer veganen Schokoladen-Eiscreme, neben weiteren fragwürdigen Zutaten, vier verschiedene Zuckerarten. Dass das nicht sein muss und vegane Eiscreme schnell und einfach auch selbst zubereitet werden kann, das zeigt das Buch Superfood Eis. Aufgeteilt wurden die Rezepte auf die Kategorien Happiness, Energizing, Immun-Boost, Detox oder Anti-Aging, welche die Eigenschaften der ausgewählten Sorte näher beschreiben. Auf kristallinen Zucker wird in den Rezepten gänzlich verzichtet. Stattdessen wird auf Zuckeralternativen, die im Gegensatz zu Haushaltszucker noch Nährstoffe enthalten, zurück gegriffen (z.B. Xylit, Dicksäfte, Kokosblütenzucker). Obendrauf werden Superfoods verwendet, darunter Pülverchen wie Matcha, Baobab und Lucuma, doch auch überall verfügbare Zutaten wie Basilikum, Cashewkerne, Ingwer und Blaubeeren fallen. Wer Lust auf aufregende, vegane Eis-Kreationen hat – fern ab von Schokolade, Erdbeer & Vanille – wird im Buch Superfood Eis fündig.

15,99 Euro /gebundene Ausgabe*

Die hier vorgestellten Bücher wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt und konnten mich überzeugen.

You Might Also Like...

1 Comment

  • Reply
    Marcel
    8. Juli 2016 at 12:59

    „Hast du dir einmal die Zutatenliste von Eiscreme angesehen? Zuletzt, als ich dieses tat, entdeckte in einer veganen Schokoladen-Eiscreme, neben weiteren fragwürdigen Zutaten, vier verschiedene Zuckerarten. Dass das nicht sein muss und vegane Eiscreme schnell und einfach auch selbst zubereitet werden kann, das zeigt das Buch Superfood Eis. Aufgeteilt wurden die Rezepte auf die Kategorien Happiness, Energizing, Immun-Boost, Detox oder Anti-Aging, welche die Eigenschaften der ausgewählten Sorte näher beschreiben. Auf kristallinen Zucker wird in den Rezepten gänzlich verzichtet.“

    Abgesehen von Veganer / Vegetarischer Ernährung ist so und so Zucker eines der ungesündesten Inhaltsstoffe in unserem Essen, vor allem da die Lebensmittelhersteller in einfach alles extrem viel Zucker reingeben. Deshalb und weil Fleichkonsum einfach sehr ungesund ist (gepaart mit viel zu viel Zucker) habe ich mich entschieden vegetarisch und bewusst zu ernähren. Vegan geht noch nicht ganz aber vielleicht kommt das ja mit der Zeit. LG

    PS: Danke für die super Buchvorstellungen, ich werde mir jetzt erstmal ein veganes Eis machen! 🙂

  • Leave a Reply