A Very Vegan Life
Dies & Das

ABEL VINTAGE ’13: BIOLOGISCHES EAU DE PARFUM

Ein Duft, vergleichbar mit einem guten Wein, das ist Vintage ’13 von ABEL. Die bezaubernde Frances Shoemack, eine Neuseeländerin, die heute in Amsterdam lebt, kommt aus der Weinindustrie und befand sich auf der Suche nach einem betörenden Duft, der nur aus biologischen Stoffen besteht. Da sie diesen nicht finden konnte, gründete sie das Label ABEL, benannt nach dem niederländischen Entdecker Abel Tasman. Sie erschuf das wahrscheinlich erste Eau de Parfum der Welt, welches nur aus biologischen Zutaten und einem nachhaltigem Packaging besteht.

Vintage ’13 ist ein komplexer Duft mit Bergamotte, schwarzem Pfeffer und Gewürznelken, gepaart mit einem Hauch an Vanille und Sandelholz so wie Vetiver und Thymian, entstanden durch den bekannten neuseeländischen Parfümeur Isaac Sinclair.

Jahrgang ’13*

Kopfnote: Nelkenblütenöl (Madagaskar), Bergamotte-Öl (Italien), schwarzer Pfeffer Öl (Madagaskar)
Herznote: Ingwer-Extrakt (Indonesien), Thymianöl (Spanien), Vanille Absolute (Madagaskar)
Basisnote: Vetiver Öl (Madagaskar), Sandelholzöl (Ost-Indien), Amyris Öl (West Indies)
Basis: Getreide Alkohol (Italienisch)

Im vergangenen Jahr wurde das Eau de Parfum, in nur 2000 Flaschen, zum allerersten Mal abgefüllt. Die Flaschen bestehen aus schönem Altholz und recyclebarem Glas. Das Design ist minimalistisch, sehr funktional und doch stilvoll gehalten. So ist der biologische Duft, der keine UV-, Wärme- oder Lichtschutzmittel beinhaltet, durch das Holz vor schädlichen Einwirkungen geschützt. Die dekorative Papierhülle besteht vollständig aus Altpapier und wirkt in Verbindung mit dem Flakon sehr stylish.

Es ist ein besonderer Duft, der in den nächsten Jahren, trotz gleicher Rezeptur, von der kommenden Ernte abhängig sein wird. So, wie es auch bei einem Wein der Fall ist. Auf Grund der Natürlichkeit ist es möglich, dass geringe Ablagerungen in den Flaschen entstehen. Dieses deutet jedoch nicht auf eine mindere Qualität hin, sondern ist ein Zeichen für die Natürlichkeit der Inhaltsstoffe. Biologische Parfums beinhalten keine Kunststoffe, Phthalate oder Parabene, sondern nur pflanzliche Extrakte und biologische, ätherische Öle. Der Duft wäre auf Grund seiner biologischen Inhaltsstoffe sogar essbar, doch ob dieser schmecken würde?

Das Label ABEL möchte keinen Duft für ein bestimmtes Geschlecht herstellen. Hier geht es nur um den Duft und den oder die Träger/in an sich. Nein, viel mehr geht es um das Zusammenspiel dieser beiden Komponenten, so dass es sich daher bei Vintage ’13 um einen besonderen Unisex-Duft handelt. Nach dem Auftrag ergibt sich ein individueller Duft, den ich bei mir als sehr warm, würzig, sehr kraftvoll und sogar auf eine gewisse Weise lieblich beschreiben würde. Doch auch als ausgefallen und durchaus aufregend, da sich der Duft auf Grund seiner Komplexität immer wieder zu verändern scheint. Sind im ersten Moment der schwarze Pfeffer und die Gewürznelken vorherrschend, so entwickeln sich im Nächsten Vetiver und Vanille heraus.

In einem Warnhinweis lässt das Label wissen, dass Vintage ’13 is not for every man oder woman. Dieses mag stimmen, denn der Duft ist in der Tat auch sehr ausgefallen und auf Grund der Veränderungen stark von den TrägerInnen abhängig. Bevor ihr Euch für den Kauf des Duftes entscheidet, testet daher auf jeden Fall mehrfach, wie dieser sich an Euch, gegebenenfalls auch an Euren Liebsten, entwickelt und lasst den ungewöhnlichen Duft auf Euch wirken. Für mich ist Vintage ’13 auf jeden Fall ein Duft für besondere Tage, so wie es mancher Wein für andere wäre. Ein Duft, der unvergleichbar ist.

Der seltene Duft ist in Deutschland bei Amazingy für 115 Euro / 50 ml. Auch gibt es eine Probe für 4,95 Euro im Onlineshop.

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply