A Very Vegan Life
Unterwegs

VEGANE NEUHEITEN AUF BIOFACH & VIVANESS 2014

Vom 12. bis 15. Februar 2014 fand in Nürnberg zum 25. Mal die Biofach statt. Seit 2007 ist an die Weltleitmesse für biologische Erzeugnisse die Vivaness angegliedert, eine Ausstellung für naturkosmetische Produkte. Rund 42.000 BesucherInnen aus 134 Ländern kamen so in die zweitgrößte Stadt Bayerns, um sich von vielen Neuheiten und interessanten Unternehmen überzeugen zu lassen. Das Thema Veganismus wurde bereits im Vorfeld als Trend 2014 festgestellt, daher wurde zum ersten Mal, in einer sogenannten Trendkategorie, ein zusätzlicher Best New Product-Award unter dem Motto „Vegan“ vergeben, welcher an das Unternehmen Foodloose für den Riegel Poesie Amelie ging. 

Mein persönlicher Rückblick besteht vorerst aus einer Aneinanderreihung meiner zahlreichen Eindrücke in kurzen Sätzen. Dazu sei noch gesagt, dass ich auf Grund von Zeitmangel nur eine geringe Anzahl an Ständen ausführlicher ansehen konnte. Dennoch kamen auch in dieser kurzen Zeit viele Eindrücke zusammen, welche verarbeitet werden wollen. Auf manche Unternehmen und Produkte werde ich in den nächsten Wochen auch hier und dort noch genauer eingehen und Euch die ein oder andere Neuheit ausführlich vorstellen. Doch nun geht es erst einmal los mit der Zusammenfassung meiner Eindrücke rund um das Thema Veganismus auf Biofach und Vivaness:

Biofach

Dem Packaging kommt endlich mehr Bedeutung zu. Viele Unternehmen verpassten altbekannten Produkten ein tolles Make Over und/oder hüllten Neuheiten in schönste Verpackungen, die Lust auf Mehr machen und das bekannte Öko-Image vergessen lassen. Wir dürfen uns so auf viel mehr Farbe und interessantere Typographie in den Regalen der Bioläden und Reformhäuser freuen. Eine riesige Anzahl an Produkten ist direkt als vegan/roh/glutenfrei gekennzeichnet und so schneller erkennbar. Chia, Goji und weitere biologische Superfoods ergänzen eine Vielzahl an interessanten Produkten, darunter Kekse und auch Müslis. Traditionelle Müslis bekommen von leckeren Frühstücksbreien Konkurrenz. Vegane Alternativen für Käse sind ein riesiges Thema: Produkte auf Cashew- oder Kokosöl-Basis in interessanten Geschmacksrichtungen verursachen hierbei riesige Entzückung. Biologische Fertiggerichte sind auf dem Vormarsch, darunter viele Suppen- und Pfannengerichte, z.B. Brasilianischer Bohneneintopf oder Quinotto. Wir dürfen uns schon heute auf wildeste Kreationen und mehr Abwechlung im Aufstrich-Regal freuen, z.B. auf Kichererbsen-Mango-Orangen-Creme, milde Mandel-Birnen-Creme und Curry-Ananas-Kokos-Creme. Vegane Dessertsaucen (Schoko, Karamell, Erdbeer) möchten unsere Desserts bereichern. Biologische Farbpulver sollen unser(e) Leben(smittel) noch bunter machen. Es wird einen Burger mit B12-Zusatz geben. Riesige vegane Cookies werden uns aus den Kuchentheken der Bioläden entgegen lächeln. Glutenfreie Produkte aus ökologischen Zutaten nehmen stark zu, ebenso (rohköstliche) Schokoladen-Spezialitäten. Nach riesigen Erfolgen in den Vereinigten Staaten, möchten Kale Chips (Grünkohl) nun auch den europäischen Markt endgültig erobern. Auf konventionellen Zucker wird zunehmend verzichtet. An diese Stelle treten Stevia, Xylitol und auch natürlicher Fruchtzucker, zum Beispiel aus Datteln oder Äpfeln. Smoothies sind ein riesiges und beliebtes Thema, so dass an vielen Ständen ein beliebter Hochleistungsmixer zu finden war. Matcha aus der Tüte, ergänzt mit Roiboos oder schwarzem Tee und (seltsamerweise) Zucker, soll die traditionelle Teezeremonie mit dem Chasen verkürzen. Auch Babys und Kinder sind eine beliebtere Zielgruppe für biologische Produkte, so dass die Anzahl an diesen für diese stetig steigt. Wert wird hier vor allem auch hoch- und vollwertige Zutaten gelegt, sowie auf Alternativen für konventionellen Zucker.

Vivaness

Nach BB Creams kommen CC Creams, CC Fluid und CC Make Up. Auch DD Creams wurden gesichtet. Hydrolate und andere Pflegeprodukte mit einer sehr geringen Anzahl an Zutaten sind auf dem Vormarsch. Pure Rohstoffe, z.B. Aloe Vera oder hochwertige Shea Butter, sollen die Schönheit unserer Haut erhalten. Spezielle Anti Aging-Produkte mit antioxidativen Wirkstoffen finden sich überall. Dekorative Kosmetikprodukte mit lichtreflektierenden Pigmenten sorgen für einen natürlichen Glow und strahlende Farbakzente. Auf den Fingernägeln darf es grell und auffallend werden: Von eisigem Blau bis zu knalligem Himbeerpink ist alles erlaubt. Farbige Menstruationskappen erfreuen BenutzerInnen und auch die Umwelt. Die Kraft von Blumen und deren Blüten wird für dekorative Kosmetik genutzt. Duschgel kommt mit neuartigen Duftkompositionen daher, zum Beispiel mit pinker Grapefruit und pinkem Pfeffer. Neuartiger mineralisch-pflanzlicher Lichtschutz ohne Zinkoxid soll unsere Haut bei starker Sonneneinstrahlung schützen. Dazu werden naturkosmetische Selbstbräuner die Regale erobern. Limited Editions (LEs) spielen bei der dekorativen Kosmetik auch weiterhin eine Rolle.

Das war auch schon die kurze Zusammenfassung meiner Eindrücke. Ich hoffe, Du konntest so auch einen kleinen Eindruck von den kommenden Neuheiten bekommen und freust Dich schon genauso wie ich auf die nächsten Monate, in denen viele tolle Produkte, die für VeganerInnen geeignet sein werden, die Regale der Bioläden, Reformhäuser, Onlineshops und Shops für Naturkosmetik nach und nach bereichern werden. Da kommt Einiges auf uns zu…

Solltest Du selbst auf der Biofach und/oder Vivaness unterwegs gewesen sein, so freue ich mich über Ergänzungen und Meinungen in den Kommentaren. Doch auch wenn Du selbst nicht in Nürnberg sein konntest: Worauf freust Du Dich am meisten? Welche Produkte interessieren Dich? Was würdest Du Dir wünschen?

// An dieser Stelle möchte ich mich noch bei Susanne Franz bedanken, die einen kurzfristigen Besuch der Messen und des BloggerInnen-Frühstücks für mich möglich gemacht hat. Ebenso vielen Dank an Annemarie vom Team sieben&siebzig und an Lunette für die liebe Einladung. Vielen Dank auch an alle Unternehmen, die meine Tätigkeit als Bloggerin unterstütz(t)en, viele neugierige Fragen beantworteten und so für interessante Gespräche bereit standen. Dieses ist leider (noch) keine Selbstverständlichkeit. Danke. Es hat mich auch sehr gefreut, ein paar bekannte Bloggerinnen erneut zu sehen und andere BloggerInnen kennen lernen zu dürfen, sowie liebe KooperationspartnerInnen kennen zu lernen – ein schönes Erlebnis. Daher: Viele liebe Grüße an Euch alle!

Foto „Messegeschehen“: © NuernbergMesse | Thomas Geiger

You Might Also Like...

7 Comments

  • Reply
    Liv
    16. Februar 2014 at 21:24

    Eine super Zusammenfassung! Ich kann noch ergänzend hinzufügen dass es eine (hoffentlich tolle) Lidschattenbase von Benecos geben wird und ein paar neue Nagellackentferner (um eben die knallfarben auch wieder runter zu bekommen ;)) … Liefs, liv

    • Reply
      Lena
      16. Februar 2014 at 21:44

      Danke Dir! (: Stimmt, auf die Lidschattenbase bin ich auch schon gespannt, ebenso auf den Nagellackentferner. Da kommen wirklich viele tolle Produkte auf uns zu, auf welche wir uns freuen dürfen… Beste Grüße, Lena

  • Reply
    Clara
    18. Februar 2014 at 11:27

    huhu! 🙂
    ich war auch in nürnberg und überrascht, dass es so viel veganes dort gab. das ist ja an sich ein gutes zeichen.
    grundsätzlich freu ich mich über jedes vegane produkt in bio-qualität.
    die entwicklung hin zu fertigprodukten find ich allerdings eher negativ. ich liebe es zu kochen und seit ich vegan bin, koche und experimentiere ich viel mehr. das finde ich auch wichtig. grad in zeiten, wo vegan als die super-diät und megagesund beworben wird, sollte man da aufpassen… wenn man sich dann nur von tk-pizza und dosen-eintöpfen ernährt ist es nämlich das genaue gegenteil. und dann heisst es plötzlich wieder: vegan ist total ungesund…
    den cashew-frischkäse von viana fand ich übrigens mega! den kauf ich definitiv mal.

    • Reply
      Lena
      18. Februar 2014 at 12:17

      Hallo Clara, ich kann Deine Bedenken verstehen. (: Allerdings kennt jede/r von uns sicherlich auch Tage, an denen man so gaaar keine Lust auf riesige Gekoche und Getue hat, oder? Für diese Tage würde ich ggf. auch mal ein Süppchen nutzen. Ansonsten ist selbst kochen natürlich viel, viel besser, da stimme ich zu!
      Der Cashew-Frischkäse war super, das stimmt. Die Konsistenz fand ich klasse!
      Liebe Grüße, Lena

    Leave a Reply