A Very Vegan Life
Stories

Robust & Fair – meine nachhaltige Schürze

(Werbung) Vor einigen Monaten bereits, da fand mein vorerst letzter veganer Kochkurs statt. Ob ich jetzt die Schürze an den Haken hänge? Nee, nee. Viel mehr möchte ich, dass derartige Events wieder zu etwas Besonderem werden – nicht nur für die Teilnehmer/innen, sondern auch für mich. Eine feierliche Ausnahme statt aufkommender Routine. Eine Aufgabe, die neben vielen anderen für Abwechslung sorgen kann; irgendwann wieder.

Die vegane Küche bleibt weiterhin Teil meines (beruflichen) Alltags. Ich liebe es einfach, mir meine Schürze umzubinden und ab diesem Moment in einen kreativen Modus zu verfallen, in dem ich nur das mögliche Endprodukt vor Augen habe. So, als lege sich beim Anlegen ein Schalter um, womit das kulinarische Experimentieren beginnen kann.

Gehört die Schürze heute unabdingbar dazu, habe ich es jedoch lange Zeit vermieden eine Schürze zu tragen. Oft war diese mehr störend als hilfreich. Für mich als kleineren Menschen mit einer Größe von 1,60 m sind die meisten Schürzen einfach viel zu lang. Oder sie sind aus Stoffen minderer Qualität genäht, die nach kurzer Zeit und einigen Waschgängen an Form verlieren. Auch findet man oft Applikationen aus Leder, auf die ich sehr gerne verzichte.

Auch bei meinem Auftritt bei Stern TV bat ich darum, meine eigene faire Schürze tragen zu dürfen statt eines roten Ungetüms, welches so unfassbar lang war, dass ich mich bestimmt beim Kochen darin verheddert hätte. Bei einer Live-Übertragung wäre das doch sehr ärgerlich gewesen. Da muss ich mich rundherum wohl fühlen, damit ich mir sicher bin, dass alles klappen kann und ich nicht nervös werde.

Während des Drehs – auch schon während meiner Kochkurse und privaten Dinner – wurde ich schon des Öfteren auf meine Schürze angesprochen – und das ist sie:

Meine faire Schürze von Kaya & Kato

Ich habe mich riesig gefreut, dass ich vor einiger Zeit Kaya & Kato kennenlernen durfte. Das junge Unternehmen stellt schöne Schürzen in unterschiedlichen Formen und Farben her. Auch in kurzen Größen für kleinere Menschen wie mich. Doch als wäre das noch nicht genug des Guten, werden diese auch noch fair produziert und die verwendeten Stoffe entsprechen den IVN-BEST oder GOTS Standards. Manche tragen zudem das Cotonea Bio-Siegel. Die Stoffe sind auch sehr robust, so dass man direkt ahnt, dass man lange Freude an dem Produkt haben kann.

Denim Grey-Kollektion

In den zwei großen Hüfttaschen und der Brusttasche kann ich kurzerhand Kleinkram verstauen, um schnell die Hände wieder frei zu bekommen und wichtige Dinge dennoch an mir tragen. Kleine, aber wichtiges Features, die ich nie mehr missen möchte.

Vernäht wurde die Schürze in Tschechien. Die Baumwolle dafür stammt aus dem Arvind Organic Cotton Projekt in Indien. Einem Projekt, welches durch Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung, Wasserversorgung und Hygiene die beteiligten Bauern und Landarbeiter unterstützt. So unterstützt man mit dem Kauf einer Schürze noch direkt ein nachhaltiges Projekt.

Diejenigen, die es bis jetzt noch zu keiner meiner Veranstaltungen geschafft haben, bekommen sicherlich zu einem späteren Zeitpunkt wieder einmal die Gelegenheit dazu. Bis dahin kann man mich hin und wieder auch für interessante Veranstaltungen buchen. Ich freue mich jetzt allerdings erst einmal auf alles, das noch kommen mag, binde mir die Küchenschürze um und verschwinde wieder in meiner Küche.

Dieser Beitrag ist mit Unterstützung von Kaya & Kato entstanden.

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.