A Very Vegan Life
Lunch & Dinner Rezepte

Rote Beete-Linsen-Burger mit Walnüssen und Kürbisketchup

(Werbung) Die Tage werden wieder kürzer und die Temperaturen sinken. Die perfekte Zeit also, um Freunde und Familie zu einer herbstlichen Burger Party einzuladen. Am besten schmeckt es dabei, wenn alle Zutaten, die einen Burger so köstlich machen, selbst gemacht sind: von den Buns über die Patties bis hin zum Ketchup. Und weil zum Herbst nun einmal auch unabdingbar Kürbis gehört, landet dieser als Ketchup und auch gerne als gebackenes Topping zwischen den soften Brötchenhälften aus Dinkelmehl.

Der Kürbisketchup enthält dabei keinerlei Tomaten, so dass sich Allergiker/innen freuen dürfen und auch wird nur etwas Reissirup zugesetzt. Damit ist dieser mit konventionellem Ketchup aus dem Supermarkt nicht zu vergleichen, der obendrauf auch riesige Mengen an zugesetztem Zucker beinhaltet. Köstlich ist dieser aber allemal und eine wunderbare Alternative, die jede/r einmal ausprobiert haben sollte.

Die Patties werden aus Roter Beete, Linsen, Walnüssen, etwas Sojagranulat und Panko zubereitet. Frischer Thymian verleiht diesen das gewisse Etwas.

Die soften Brötchen, zwischen deren Hälften später hoch gestapelt werden darf, überzeugen mit geschmackvollem Dinkelmehl Type 630 von Diamant und schwarzem Sesam. Du findest das Mehl in deiner Region möglicherweise von den Marken Aurora, Rosenmehl, Goldpuder oder Gloria. Weitere Rezeptideen für den Herbst findest du auf Backmomente.de.

Rote Beete-Linsen-Burger mit Walnüssen und Kürbisketchup

Drucken

Kürbisketchup


Zutaten

  • 350 g Fruchtfleisch vom Kürbis Hokkaido
  • 50 ml Weißweinessig
  • 50 g Reissirup
  • 8 Piment ganz
  • 1 Zimtstange
  • 1 Gewürznelken
  • Salz
  • 1 kleines Stückchen Ingwer

Anleitungen

  1. Fruchtfleisch des Kürbisses würfeln, in einen Topf geben und diesen mit Wasser auffüllen bis der Kürbis bedeckt ist. 

  2. Ingwer häuten, in den Topf geben. 

  3. Weißweinessig, Reissirup unterrühren. Piment, Zimtstange und Gewürznelke in einen Teebeutel geben, diesen in den Topf legen (oder ohne Teebeutel hinein geben, allerdings wird es so später schwieriger die Gewürze wieder zu entfernen). Bei mittlerer Hitze alles köcheln lassen. 

  4. Nach einiger Zeit wird der Kürbis und der Ingwer weich. Weiter köcheln lassen bis der Kürbis fast zerfällt, dann den Teebeutel mit den Gewürzen entfernen und den Kürbis sowie Ingwer sehr fein pürieren. Ggf. noch ein bißchen Wasser unterrühren, sollte der Ketchup zu fest sein. 

  5. Den Kürbisketchup abschmecken und noch heiß in ein sterilisiertes Gefäß geben, mit einem Deckel sofort verschließen. Im Kühlschrank hält sich der Kürbisketchup ca. zwei Wochen. 

Anmerkungen

Wer mag, kann auch noch etwas Fruchtsaft (zB Orange), Currypulver oder Harissapaste unterrühren. 

Drucken

Rote Beete-Linsen-Burger mit Walnüssen

Zutaten

  • 1 kleine Rote Beete
  • 50 g Walnüsse
  • 50 g Sojaschnetzel
  • 250 g Linsen (Puy) gekocht
  • 1 TL Thymiannadeln
  • 50 g Panko / Paniermehl
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

  1. Rote Beete häuten, in grobe Stücke schneiden, in einen Mixbehälter geben. 

  2. Walnüsse kurz in einer Pfanne (ohne Öl) rösten, dann auch in den Behälter geben. 

  3. Sojaschnetzel mit heißem Wasser übergießen, nach ca. 5 Min. das Wasser abgießen und die Schnetzel ausdrücken, dann ebenfalls in den Behälter geben. 

  4. Die gekochten Linsen und Thymian auch in den Mixbehälter geben und alles grob mixen. Darauf achten, dass die Masse nicht zu fein wird. 

  5. Panko unterheben, zwei EL Olivenöl sowie etwas Salz und Pfeffer nach Geschmack unterrühren, so das ein saftiger Teig entsteht, der sich zu vier bis acht Burgern formen lässt - je nach gewünschter Größe. 

  6. Öl in einer Pfanne erhitzen und die geformten Burger hinein geben. Jeweils ca. zwei Minuten von der einen und der anderen Seite braten, heraus nehmen und direkt servieren. 

Drucken

Burgerbrötchen mit schwarzem Sesam

Zutaten

  • 20 g frische Hefe
  • 150 ml Wasser
  • 250 g Dinkelmehl Type 630
  • 5 g Salz
  • 15 g Reissirup
  • 30 ml Olivenöl
  • schwarzer Sesam

Anleitungen

  1. Hefe in lauwarmen Wasser auflösen. 

  2. Mehl, Salz und Reissirup vermengen und die aufgelöste Hefe nach und nach unterrühren. Ungefähr fünf Minuten kneten, dann das Olivenöl dazu geben und den Teig weitere 12 Minuten kneten. 

  3. Teig abdecken und an einem wärmeren Ort gehen lassen (ca. 30 Min).

  4. Teig nochmals kräftig durchkneten und zu Kugeln formen (große Brötchen sollten ca. 80g wiegen, kleinere ungefähr 40g). Kugeln auf ein Backblech legen, nochmals abdecken und aufgehen lassen. 

  5. Backofen auf 200 Grad aufheizen, Brötchen mit etwas Wasser besprenkeln und dann den Sesam darüber streuen. In den Backofen schieben und backen, bis diese eine leichte Farbe angenommen haben. Sofort servieren. 

Das passt dazu: Salat, frittierte Kartoffelscheiben, bei 180 Grad im Backofen gebackene Kürbisstreifen, Gewürzgurke

Alle Zutaten (bis auf ggf. die Kartoffelscheiben) zwischen den Brötchenhälften stapeln, mit einem Holzspieß fixieren und direkt verspeisen.

 

Dieser Beitrag ist mit Unterstützung der Aurora Mühlen GmbH entstanden. 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

You Might Also Like...

5 Comments

  • Reply
    ERes
    28. September 2017 at 17:21

    Bei solchen Rezepten muss man sich fragen – wieso wurde der Burger ursprünglich mit Fleisch erfunden 😉 ?
    Danke für das klasse Rezept!

  • Reply
    Vera P.
    28. September 2017 at 22:37

    Mich würde einfach nur interessieren, aus welchem Dinkel das Mehl zubereitet wird. Es gibt nämlich nur noch 3 Sorten, die echter Dinkel sind. Der Rest ist bis zu 50 % mit Weizen verkreuzt. Hab ich bei herzelieb gelernt. Bei dir bin ich durch eine Tip von herzelieb gelandet

    • Reply
      Lena Suhr
      29. September 2017 at 08:15

      Liebe Vera,

      schön, dass du her gefunden hast. Lt. Packungsangabe besteht das Mehl aus Dinkel, allerdings steht nicht dabei, aus welcher Sorte. Sollte ich es in Erfahrung bringen können, lasse ich es dich gerne wissen.

      Liebste Grüße,
      Lena

  • Reply
    Unsere 10 liebsten Warmmacher-Rezepte für November
    2. November 2017 at 19:30

    […] Wer behauptet, dass die Burgersaison vorbei ist, der sollte mal zu Lena rüberhüpfen. Hier kommt zwar kein Fleisch auf den Grill – stattdessen saftige Patties aus Rote Bete, Linsen, Soja und Panko – aber zusammen mit Walnüssen und selbstgemachtem Kürbisketchup wird es besonders herbstlich aromatisch. Zum Rezept […]

  • Reply
    Pretty Healthy
    8. November 2017 at 04:41

    Ich würde gerade richtig gerne in diesen Burger beißen. Er sieht richtig lecker aus! Ich werde es definitiv nachmachen. Ich liebe die Kombination von Rote Beete und Haselnüssen, deswegen werde ich die Walnüsse durch Haselnüsse ersetzen.
    Vielen Dank für das tolle Rezept 🙂

  • Leave a Reply