A Very Vegan Life
Basics How To Stories

Ideen für das Dörrgerät

Dachte ich vor einigen Jahren an ein Dörrgerät, musste ich sofort an Apfelringe denken. Apfelringe, so dachte ich weiter, waren das Beste, was ein Dörrgerät hervorbringen könnte – neben anderen getrockneten Früchten, doch waren diese für mich immer entbehrlich. Somit war auch ein Dörrgerät entbehrlich, denn mein Konsum von Apfelringen hielt sich ebenso in Grenzen.

Irgendwann, vor ungefähr drei Jahren, entdeckte ich dann Grünkohl-Chips für mich. Um diese laufend, zumindest in den Wintermonaten, produzieren zu können, besorgte ich mir später einen winzigkleinen Dörrofen, der schon kurze Zeit später einem größeren, komfortableren Infrarot Rohkost Dörrgerät von Keimling weichen musste. Mit dem neuen Gerät begann ich, mich mit den Möglichkeiten, die ein solches Gerät bietet, stärker auseinander zu setzen und lernte schnell, wie vielseitig ein Dörrofen ist und welche wundervollen Möglichkeiten dieser, vor allem auch für die kleine vegane Küche, bietet.

Falls auch du dich immer gefragt hast, wozu man ein solches Gerät tatsächlich gebrauchen kann, hier sind ein paar Antworten für dich:

IDEEN FÜR DEIN DÖRRGERÄT

Gemüse-Chips

Gedörrtes Gemüse ist eine gesunde Alternative zu frittierten Chips. Meine Favoriten sind Grünkohl-, Süßkartoffel und Zucchini-Chips, die sich abwechslungsreich würzen und verfeinern lassen. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Kennst du schon meine Grünkohl-Chips mit Schokolade? Mit getrockneten Tomaten, vor allem kleinen Cherry-Tomaten, verfeinere ich am liebsten Saucen und meine Brotaufstriche.

Mariniertes Gemüse

Gemüse in feine Streifen schneiden, mit Öl und Gewürzen marinieren und im Dörrofen schonend garen.

Rohkost-Brot, Rohkost-Pizza & Tacos

Gehackte Samen und Nüsse, Kräuter und Gewürze werden vermischt, in Form gepresst und gedörrt, um Getreide-artige Produkte in Rohkost-Qualität zu erhalten.

Sesam-Nuss-Riegel

Sesam mit gehackten Nüssen und einem flüssigem Süßungsmittel vermengen und etwas Wasser unterrühren, so dass eine sämige Masse entsteht. Diese auf der Dörrfolie verteilen, verstreichen, dörren. Nach dem Vorgang in Riegel schneiden.

Getrocknete Früchte

Kennt jeder, mögen viele: getrocknete Früchte. Diese eignen sich als Snack, als Zutat für’s Müsli oder auch als gesündere Süßungsmittel.

Fruchtleder

Fruchtleder ist eine gesunde Alternative zu Gummitieren und schnell zubereitet: Fruchtfleisch nach Belieben im Hochleistungsmixer pürieren, auf ein mit Dörrfolie ausgelegten Einlegeboden gleichmäßig verstreichen, dörren. Nach dem Vorgang in feine Streifen schneiden und aufrollen.

Fruchtpulver

Zitronen- und Orangenpulver eignen sich hervorragend für Backrezepte, Himbeerpulver schmeckt köstlich im Smoothie, Müsli oder wirkt färbend, auch für selbstgemachte Naturkosmetik.

Grünes Smoothie-Pulver

Smoothie-Pulver ist ein toller Reisebegleiter, doch auch eine nachhaltige Idee, um große Mengen an Spinat, Mangold & Weizengras schonend zu verarbeiten und haltbar zu machen. Auf diese Weise hast du immer ein grünes Backup Zuhause, wenn dir das frische Grünzeug ausgegangen sein sollte.

Rohkost-Granola

Darf es etwas Rohkost zum Frühstück sein? – dann versuch‘ doch einmal ein köstliches Granola aus gekeimtem Buchweizen mit verschiedenen Nüssen und Samen aus, welche du nach dem Einweichen ein paar Stunden in das Dörrgerät gibst.

Tee

Hast du schon einmal deinen eigenen Tee kreiert? Mit einem Dörrgerät kannst du Früchte, Kräuter und auch Gemüse nach Belieben dörren und zu einem Tee nach deinem eigenen Geschmack zusammen werfen. Selbstgemachter Tee eignet sich auch als kreatives, leckeres Mitbringsel.

Rohkost-Schokolade

Rohkost-Schokolade wird bei der Zubereitung nur bis 42 Grad erhitzt, so dass wertvolle Nährstoffe enthalten bleiben. Rohköstliche Kakaomasse schmilzt bereits bei 37 Grad, so dass diese im Dörrgerät schonend geschmolzen und anschließend mit Nüssen, Kernen und Frucht verfeinert werden kann.

Gewürze & Brühe

Wenn die Kräuter wuchern, lohnt es sich, diese im Dörrgerät zu trocknen und auf diese Weise auch eigene Gewürzmischungen und Kräutersalz herzustellen. Auch Gemüse, u.a. Paprika, lässt sich dörren und anschließend im Mixer pulverisieren. Oder stelle doch mal deine eigene gekörnte Brühe her?

Suppen, Pürees & Saucen

Jede/r kennt die vielen Fix-Produkte, die im Supermarkt die Regale füllen und vor allem aus getrockneten Kräutern, Gemüse und zweifelhaften Aromen bestehen. Geschmackvollere Produkte, bestehend aus guten Zutaten, kannst du mit einem Dörrgerät und etwas Kreativität selbst herstellen und so deinen Vorratsschrank füllen. Praktisch sind diese Tütchen zugegebenermaßen manchmal schon.

Nüsse, Kerne & Samen

Vor allem in der Rohkost werden Nüsse, Kerne und Samen eingeweicht, um die Stoffe zu lösen, die die Tätigkeit der Enzyme in der Bauchspeicheldrüse behindern könnten (z.B. Phytinsäure). Zugleich werden Enzyme und Vitamine aufgebaut und Giftstoffe neutralisiert. Dörrt man diese nach dem Einweichen, werden Nüsse, Kerne und Samen merklich knackiger und auch aromatischer.

Pilze

Wer viele Pilze gesammelt hat, kann diese mit einem Dörrofen haltbar machen und einen Vorrat für den Winter anlegen. Getrocknete Pilze eignen sich als Einlage für Soup To Go, als geschmackvolle Zugabe für Saucen und auch als würziger Fleischersatz.

Über Ergänzungen freue ich mich. Wozu nutzt du dein Gerät? 

You Might Also Like...

2 Comments

  • Reply
    Yvonne
    21. September 2017 at 09:45

    Guten Morgen,
    Wie stellst du das Mangoldpulver her?
    Hast schon mal Chips aus Mangold gemacht?
    Ich hab hier gerade noch eine Schwemme eben dieses und bin dir für eine Antwort sehr dankbar!!

    Liebe Grüße
    Yvonne

    • Reply
      Lena Suhr
      26. September 2017 at 09:42

      Hallo Yvonne,
      du kannst den Mangold trocknen und dann kurz in einen Mixer geben, sobald dieser völlig durchgetrocknet ist. Fertig ist das Pulver! Chips habe ich bisher daraus noch nicht gemacht…

      Viele Grüße!

    Leave a Reply