A Very Vegan Life
Frühstück & Snacks

Allos Vita Korn Amaranth

Gesundes Frühstück gilt als die wichtigste Mahlzeit des Tages, um in unserer digitalen Welt in der Balance bleiben zu können, wir gelassen all‘ unsere täglichen Aufgaben angehen können und nicht direkt vom Schokoladen-Nuss-Aufstrich-Hoch direkt ins tiefste Tief fallen.

Trotz des Wissens darum, habe ich es oft schwer daran getan, diese wichtige Mahlzeit am Morgen zu mir zu nehmen. Meist frühstückte ich auch nur dann, wenn ich dabei ausreichend Zeit für mich hatte. Der  frisch gemahlene Kaffee wird dabei von Hand aufgebrüht, ein grüner Smoothie gemixt und auch ein Müsli, welches ich mir gerne selbst zusammen stelle, in aller Ruhe genossen. An manchen Tagen ist es jedoch nicht möglich, das Frühstück derart zu zelebrieren, so dass eine schnelle Lösung her musste, damit der Alltag  trotzdem mit Gelassenheit und vor allem auch ohne Hunger überstanden werden kann (Oder auch ohne den Griff ins Fast Food-Sortiment des nächstgelegen Supermarkts!). Sowas wie ein zuckerfreies Basis-Müsli, welches schnell zusammen gerührt ist, ein Allrounder für die guten und die schlechten Tage. Ein Müsli, das geschmacklich und von den Zutaten schon allein überzeugen kann und doch auch als hervorragende Grundlage für das ausgiebigere Frühstück dienen kann oder als Zugabe im Smoothie.

MIT ALLOS VITA KORN AMARANTH ® ZUR #EatLifeBalance

Mit Allos VITA KORN AMARANTH ® gibt es nun einen Basis-Brei, welchen es auch in weiteren Sorten, angereichert mit sogenannten Superfoods, gibt.

Amaranth:

gepoppter und gemahlener Amaranth machen immer 20% der jeweiligen Mischungen aus. Dabei handelt es sich um ein glutenfreies Pseudogetreide, welches zu den Fuchsschwanzgewächsen gehört und hat einen geringen Anteil an Kohlenhydraten aufweist. Dafür ist Amaranth eine Protein-Bombe und unter anderem reich an Lysin, welches dafür sorgt, dass wir das enthaltene Protein hervorragend umsetzen können.

Aronia

die Superbeere, die auch Apfelbeere genannt wird, kommt ursprünglich aus dem östlichen Nordamerika und verteilte sich davon ausgehend überall in der Welt. Manche Sorten sind sehr robust und daher nahezu überall anbaubar. Ihr Geschmack kann als süß-säuerlich und auch herb beschrieben werden. Sie weißt einen hohen hohen Flavonoid-, Folsäure-, Vitamin-K- und Vitamin-C-Gehalt auf.

Chia

die kugeligen Samen gelten als stärkend und haben eine hohen Konzentration an Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien und entzündungshemmenden Fettsäuren. Sie werden als energiegeladene Nahrung für Ausdauersportler/innen bezeichnet und wirken sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Früher waren sie ein beliebtes Grundnahrungsmittel der Mayas und Azteken, während sie heute weltweit in aller Munde sind.

Matcha

ist grüner, nicht-fermentierter Tee, welcher staubig-fein zermahlen wurde. Matcha soll auf Grund der sehr hohen Catechinkonzentration und vielen Antioxidantien unter anderem das Risiko für Herzkrankheiten und manche Krebsarten vermindern, den Stoffwechsel ankurbeln und auch den Blutzuckerspiegel regulieren. Matcha gilt als besonders hochwertiger Tee im Vergleich zu anderen grünen Tees, denn der Chlorophyll-Gehalt ist hier, auf Grund des besonderen, schattigen Anbaus unter Bambusmatten, stark erhöht. Dieser soll nützlich zur Beseitigung von Toxinen sein. Dazu soll sich die enthaltene Aminosäure L-Theanin auch positiv auf unsere Stimmung auswirken.

Moringa

ist der Meerettichbaum aus Afrika, der als Wunderbaum und Baum des Lebens bekannt ist. Die essbaren Pflanzenteile haben einen sehr hohen Protein-, Vitamin- und Mineralstoffgehalt (z.B. Vitamin A: 100g Moringa haben einen Gehalt von 6,780 Gramm, 100g Möhren hingegen nur 1,890 Gramm). Beeindruckend ist auch der sogenannte ORAC-Wert, welcher bei  50.000 µmol / 100 g liegt. So besitzt Moringa eine besonders hohe antioxidative Kapazität, was bedeutet, das freie Radikale besser neutralisiert werden können. Moringa gilt als Nährstoffbooster und Allroundtalent.

FRÜHSTÜCKSBREI & MÜSLI MIT AMARANTH

Die verschiedenen Sorten Breie und Müsli von Allos VITA KORN AMARANTH ®, ballaststoffreich und eine Quelle für Eisen oder Magnesium, eignen sich hervorragend als schnelles Frühstück oder, sofern mehr Zeit bleibt, als Grundlage für eine leckere Bowl am Morgen. Auch lassen sich Brei und Müsli hervorragend in deinen Smoothie mixen. Mit frischen Früchten, Frucht- oder Nussmus, gerösteten Nüssen und Samen oder auch geschichtet mit Chia-Pudding, machen vor allem die Breie nochmal mehr her und überzeugen sowieso schon vor allem auch durch ihre gesundheitlichen Vorteile, denn lt. der Universität Hannover führt der Verzehr von Allos VITA KORN AMARANTH ® zu einem langsameren Anstieg des Blutzuckerspiegels.  So bleibt uns das nächste Leistungstief erst einmal länger erspart.

Das Beste: alle Sorten kommen ohne zugesetzten Zucker aus. Als Alternativen und um eine angenehme Süße zu erlangen, wurden Apfelstückchen (Matcha Brei, Chia Brei), Konzentrat von Apfelsaft und Bananenflocken (Moringa Brei) bzw. Aroniabeeren mit Konzentrat von Apfelsaft (Aronia Brei) eingesetzt. Der Basis Brei ist gänzlich ungesüßt und so die perfekte Basis für jegliche Rezepte.

Neben den Allos VITA KORN AMARANTH ® Brei-Sorten gibt es auch Müsli-Sorten, welche – je nach Sorte – teilweise allerdings mit Rohrohrzucker, Agavendicksaft oder auch Honig gesüßt wurden (Ausnahme: Basis Müsli).

GEWINN‘ EIN LECKERES PROBIERPAKET

Gewinne ein Probierpaket mit drei Sorten Allos VITA KORN AMARANTH ® und einer Müslischale. Schreibe dafür nur – bis zum 15. Mai um 12 Uhr – unter diesen Beitrag einen Kommentar, in dem du kurz von deiner Morgenroutine erzählst. Die/Der Gewinner/in wird via Random.org ausgewählt und direkt benachrichtigt. Die Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich und nur innerhalb Deutschlands. Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Viel Glück.

Mehr zu den Müslis und Brei-Sorten findest du mit nur einem Klick auf die nachfolgende Grafik:

Dieser Beitrag wurde von Allos gesponsert. 

You Might Also Like...

20 Comments

  • Reply
    Sarah
    12. Mai 2016 at 14:36

    Liebe Lena,

    seit Kurzem bin ich auch stolze Besitzerin des Bianco Puro. Seitdem mixe ich fröhlich was das Zeug hält. Momentan frühstücke ich meistens einen großen Smoothie mit viel Obst und Gemüse, sowie Haferflocken und ggf. Nussmilch und Superfoods – je nach Lust und Laune. Dazu gibt es einen leckeren Cappucino und schon bin ich glücklich und kann gut in den Tag starten.

    LG Sarah

  • Reply
    Anna
    12. Mai 2016 at 15:21

    Liebe Lena,

    unter der Woche haben wir eine festgelegte Routine. Ich schnippel Obst (alles was saisonal verfügbar ist) für unser Müsli und in der zwischenzeit kocht mein Mann den Tee und versorgt unsere Stubentiger. Am Wochenende bereite ich dann unser ausgiebiges Frühstück vor, welches von uns mit Obstsalat, leckerem Vollkornroggenbrot und diversen Leckereien zelebriert wird. Für mich die schönste Zeit der Woche. Da freue ich mich schon am Abend zuvor drauf.
    Was bei uns also bei keinem Frühstück fehlt ist eine leckeres Müsli, welches ich bis jetzt aus Mangel an zuckerfreien Alternativen meist selbst gemischt habe. Deshalb würde ich sehr gerne das Probierpaket gewinnen, um einen möglichen neuen Begleiter für unser Frühstück zu finden.

    Viele liebe Grüße,
    Anna

  • Reply
    Constanze
    12. Mai 2016 at 15:23

    Liebe Lena,

    an einem durchschnittlichen Constanze-Morgen muss es v.a. schnell gehen. Ich düse häufig vor der Arbeit noch zum Sport und danach direkt weiter ins Büro. Dort hab ich immer Obst, Gemüse, Haferflocken und Pflanzenmilch liegen. Daraus mach ich mir dann ein Frühstück mit grünem Tee und Cappuchino.
    Im Winter hab ich mir sehr oft Porridge in der Mikrowelle gemacht (leider die einzige Möglichkeit Dinge im Büro zu erhitzen), indirekt proportional zu den steigenden Temperaturen sinkt allerdings meine Lust auf ein warmes Frühstück und ich mampf die Haferflocken einfach mit Obst und Milch gemischt.

    Liebe Grüße
    Constanze

    • Reply
      Lena Suhr
      17. Mai 2016 at 10:35

      Liebe Constanze,
      herzlichen Glückwunsch. Du hast gewonnen!
      Bitte melde dich auf meine eMail, die ich dir geschrieben habe.
      Viele Grüße,
      Lena

  • Reply
    Sirid
    12. Mai 2016 at 15:32

    Hallo!
    Momentan starte ich meinen Tag mit einer ausgepressten Zitrone, welche ich in ein goßes Glas Wasser gebe. Danach esse ich zur Zeit am liebsten Amaranth zu einem Brei gekocht in Kokosmilch, getoppt mit Banana, super lecker 🙂
    Liebe Grüße Sirid

  • Reply
    sabine
    12. Mai 2016 at 15:39

    mit musik aufwachen, einen matcha latte und dann ein große schale oatmeal, hirsebrei oder alles, was sich kalt oder warm in schüsseln unterbringen und einer ordentlichen portion frischem obst kombinieren lässt. so kann man fröhlich pfeifend auch zu früher stunde das haus verlassen <3

  • Reply
    Barbara
    12. Mai 2016 at 16:02

    Ich geb’s zu, total ungesund: Sandwich mit veganer Nussnougatcreme. Aber für das Gewissen zusätzlich Soja Joghurt und ein Glas Multivitaminsaft

  • Reply
    Chris Benkner
    12. Mai 2016 at 17:19

    Liebe Lena,
    die morgendliche Konstante ist frisch gemahlener und handgebrühter Kaffee. Der Rest ist dann abhängig davon, wie eilig es ist. Oft gibt’s ein schnelles Obst to go. An Tagen mit mehr Zeit gerne Müsli. Am Wochenende wird meist gebacken und wir schlemmen zB Scones mit selbstgekochter Erdbeermarmelade oder Pancakes mit Obstsalat. Da ich erst vor kurzem auf zuckerfreie Ernährung umgestellt habe (und komplett begeistert bin), suche ich noch immer nach einem neuen Lieblingsmüsli (ohne Schoko *seufz*). Freue mich daher sehr über deine Empfehlung und werde mich mal durchprobieren… 🙂
    Sonnige Grüße
    Chrissi

  • Reply
    Christine
    12. Mai 2016 at 17:48

    Huhu!
    Leider startet mein Tag in der Woche meist hektisch und ohne Frühstück zuhause….
    Als Morgenmuffel mit zwei kleinen Schlafmützen bleibt dafür keine Zeit.
    Auf der Arbeit gibt’s dann meist ein Shake oder Müsli in der großen Pause.
    Von daher wären diese Sorten wirklich eine interessante Alternative!
    Liebe Grüße Christine

  • Reply
    Nicole Weber
    12. Mai 2016 at 17:59

    Also ich frühstücke jeden Tag vor der Arbeit total gerne Porrdige. Meine Lieblingskombi besteht aus Haferflocken, Kakao, Zimt, Milch, einer zermatschten Banane und nachdem alles in der Mikro schön eingedickt ist, toppe ich es noch mit Kokosblütenzucker ^.^ Super lecker !

  • Reply
    Tabea
    12. Mai 2016 at 19:19

    Ich habe im Moment morgens, wenn ich in die Schule muss, noch gar keinen Hunger, sodass ich mir das Frühstück lieber mit in die Schule nehme und dann in der ersten Pause esse (9:30Uhr). Da gibt es dann Obst, Gemüse und Joghurt, denn mir ist es seit einer Weile sehr wichtig, keine zuckerhaltigen Dinge zu frühstücken (Fruchtzucker finde ich aber vollkommen okay!).
    Zuhause mache ich mir manchmal aber auch gern ein Müsli und nutze dafür entweder eine zuckerfreie Fertigmischung oder mixe mit Haferflocken, Sonnenblumenkernen und Leinsamen und Walnüssen selbst.

    Die von dir vorgestellten Müslis klingen richtig gut, sodass ich mich jetzt ordentlich ärgern kann, dass ich erst im Juni 18 werde 😉

    Liebe Grüße

  • Reply
    SeleneMondschein
    12. Mai 2016 at 19:22

    Ich schließe mich der ungesunden Variante mal an: Ich brauche morgens als erstes eine Tasse schwarzen Kaffee, danach folgen ein bis zwei Gläser Wasser. Frühstück gibt es bei mir immer erst im Büro. Das kann dann alles mögliche sein, angefangen von einem belegten Brötchen, über Gemüsestifte bis hin zu den Resten des Abendessens des Vortages.

  • Reply
    Claudi
    12. Mai 2016 at 20:06

    Liebe Lena,

    meine Morgen-Routine ist: Duschen-Kaffee1- Kaffee2-fertig machen. Ich versuche immer wieder mal zu frühstücken, aber mehr als 1, 2 Tage halte ich das leider nicht durch :/ Frühstücksbrei klingt aber danach, als wenn man es schnell zubereiten kann und kauen auch nicht so anstrengend ist 😀

    lg,
    Claudi

  • Reply
    Rieke Sonnenberg
    13. Mai 2016 at 02:07

    In letzter Zeit habe ich am Liebsten Haferbrei in jeglichen Variante. Standard mit Zimt und Banane oder sogar mit Kaffee gemischt für einen kleinen Kick. So versatile und im Weckglas auch super als Frühstück to go.

  • Reply
    Anni
    13. Mai 2016 at 08:41

    Liebe Lena,

    gerne mache auch bei dem Gewinnspiel mit! Meine Morgenroutine beginnt eigentlich am Abend: da mixe ich mir nämlich mein Müsli (aus Quinoa, Flocken und versch. Samen) mit ein wenig Joghurt, Hafermilch, Agavendicksirup und Obst zusammen, damit es über Nacht einziehen kann.

    Morgens mummel ich es dann mit einem schwarzen Kaffee!

    Was bei mir zu kurz kommt sind def. die Superfoods, weil einfach zu teuer. Ich hab daher mal überlegt, Sachen wie Aronia oder Moringa zu supplementieren. Was haltet ihr davon???

    Liebe Grüße,
    Anna

    (Links entfernt!)

  • Reply
    Kristin
    13. Mai 2016 at 14:20

    köstlich und schick zugleich 🙂

    ich liebe Müsli und genieße es jeden morgen 🙂 mal als porridge, mal crunchig, mal nur simple Haferflocken, overnight Coats…. ach man kann so viel tolles machen 🙂

    ich stehe auf, gehe ins bad, putze zähne, trinke ein gerührt aus zeolith und flohsamenschalen für den Darm und dann erst einmal 30min aufs laufband… anschließend wird geduscht und das frühstück genossen 🙂

    ich wünsche dir ein schönes Wochenende 🙂

    Liebe Grüße Kristin

  • Reply
    Melanie Reuß
    13. Mai 2016 at 21:57

    Oh die Breie klingen ja lecker und ohne Zuckerzusatz ist bei mir eh das beste Werbemittel schlechthin. Meine Morgenroutine sieht so aus, dass ich erstmal den Wecker ausschalte und mich nochmal umdrehe 🙂 und dann meine Tablette für die Schilddrüse nehme. Anschließend zziehe ich mich um und mache mich soweit im Bad fertig. Dann gibt es jeden Morgen eine Tasse frisch gepresste heiße Zitrone mit Ingwer und währenddessen packe ich mir mein Essen für füge die Arbeit. Bei mir kommt der Hunger nämlich erste gegen zehn, halb elf. Danach wird Zähne geputzt, bei Wind und Wetter aufs Rad gestiegen und zehn Minuten später bin ich auf der Arbeit und es wird wieder neidvoll in meine Dosen geschaut. In letzter Zeit ist dort regelmäßig Yoghurt mit gepufften Quinoa, Naturata Kakao und Stevia zu finden. Köstlich die Kombination und sättigend.
    Alles Liebe,
    Melli

  • Reply
    Sabine Reichert
    14. Mai 2016 at 21:03

    Hm das sieht ja lecker aus und dann noch ohne Zucker! Würde ich gerne probieren 😉 Also meine Morgenroutine: Nach xMal Wecker still schalten, dann doch aufstehen, kurz ins Bad, danach ein Glas Wasser trinken und dann mit meiner Labrador-Dame eine Runde laufen gehen. Wieder zu Hause, wird erst der Hund gefüttert, bevor es an mein Frühstück geht. Ein großer Pott Kaffee ist das Muss, ansonsten gibt es je nach Appetit: sehr oft irgendein Porridge (Haferflocken, Leinsamen, Chia, Beeren o.ä. mit Wasser und Hafermilch), ein paar Mal die Woche auch einen grünen Smoothie und am Wochenende schon mal ein Dinkelbrötchen. Zum Frühstück schaue ich dann, was es auf Social Media so Neues gibt (dabei habe ich vermutlich auch deinen Blog gefunden ;-)) und danach geht es an die Arbeit.
    Schöne Pfingsten wünscht
    Sabine

  • Reply
    Miriam Sophie
    15. Mai 2016 at 11:48

    Was für eine schöne Verlosung! 🙂
    Eine richtige Routine gibt es bei mir morgens nicht: Wenn ich morgens früh raus muss, backe ich am Vorabend ein Bananenbrot, das ich morgens dann ganz fix mit etwas Nussmus bestrichen essen kann. Und an solchen Morgen, an denen ich mehr Zeit habe, gibt’s zum Beispiel ein Porridge mit Früchten 🙂
    Viele liebe Grüße
    Miriam

  • Reply
    Ruben
    15. Mai 2016 at 11:53

    Alle drei Sorten Allos VITA KORN AMARANTH hören sich unheimlich lecker an!
    Meine morgendliche Routine sieht zum Beispiel so aus: Ich bereite mir einen Gewürztee zu und stelle mir mein Lieblingsfrühstück her, nämlich einen „gesunden“ Schokopudding bestehend aus gefrorenen Bananen, einer Avocado, Kokosmilch, Kakaopulver und Mandelmilch zum Aufgießen (alles wird im Mixer so einer Art Pudding gemixt). Gerade auf das Frühstück lege ich besonders viel Wert und nehme gerne in Kauf, etwas früher dafür aufzustehen.
    LG Ruben

  • Leave a Reply