Desserts Rezepte

VEGANE BROWNIES OHNE ZUCKER & KOKOS-KURKUMA-EIS

Vegane Brownies lieben doch alle, oder? Wer auch Golden Milk mag, wird vegane Brownies mit Kokos-Kurkuma-Eis lieben – ganz bestimmt. Das selbstgemachte Eis, gemeinsam mit den Bohnen-Brownies aus meinem Buch Mix it! – 120 vegane Rezepte aus dem Mixer, war der letzte Gang unseres 4 Gänge-Dinners bei unserem Dinnerabend in der Kurkuma Kochschule in Hamburg. Für mich war es der allererste Dinnerabend, an welchem ich selbst in der Küche stehen durfte. Tatsächlich hat es mir sehr viel Freude bereitet, so dass ich mir auf jeden Fall vorstellen kann, so Etwas irgendwann nochmals auf die Beinchen zu stellen und für eine große Anzahl hungriger Menschen zu kochen. Die Themen, zu denen man so einen Abend gestalten könnte, würden mir jedenfalls nicht ausgehen…

Für alle Daheimgebliebenen gibt’s hier und heute jedoch das Rezept für die veganen Brownies aus meinem Buch Mix it! und das Rezept für cremiges Kokos-Kurkuma-Eis. Die Kombination ist wirklich unschlagbar und wurde beim vergangenen Dinner sogar mit „Sensationell!“ kommentiert (Darüber habe ich mich zugegebenermaßen riesig, riesig, riesig gefreut…). Die Zutatenliste mag auf den ersten Blick verrückt erscheinen, doch das Ergebnis ist dafür um so geschmackvoller. Versprochen!

SAFTIGE VEGANE BROWNIES AUS BOHNEN & SÜSSKARTOFFEL

aus: Mix it! – 120 vegane Rezepte aus dem Mixer

Glutenfrei

Für einen Backrahmen, ca. 20×30 cm

10 Min + 1 Std. Backzeit

  • 150 g Mandelmehl, z.B. von Ölmühle Soling
  • 100 g Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Süßkartoffel, ca. 200 g
  • 150 g Black Beans (Dose)
  • 1 TL Vanillepulver
  • 100 ml Reissirup
  • 1 EL Kokosöl
  • 150 ml Wasser
  • 4 EL backfeste Schokoladentropfen (oder fructosearme Schokolade)

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Mandelmehl, Kakao, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermengen.

Süßkartoffel schälen, in Scheiben schneiden und weich kochen.

Mit Black Beans , Vanillepulver, Reissirup, Kokosöl und Wasser im Mixer fein pürieren.

Black-Bean-Mischung und Schokoladen-Tropfen in die Schüssel geben und vermengen.

Teig im Backrahmen 1 Std. backen.

Tipp: Jene, die es süßer anstatt leicht herb mögen, nutzen eine höhere Menge Reissirup oder – falls nicht von einer Fructoseintoleranz betroffen – kräftigere Süßungsmittel. 

KOKOS-KURKUMA-EIS

Für ca. 850 ml 

15 Min. + ca. 1 Std. Gefrierzeit

  • 1 Stück Ingwer-Wurzel (ca. 3 cm lang, 1 cm dick)
  • 1 Stück frische Kurkuma-Wurzel (ca. 3 cm lang, 1 cm dick; Bioladen, Asia-Markt)
  • 800 ml Kokosmilch (Dose)
  • 2 EL Mandelmus
  • 1 g Johannisbrotkernmehl
  • 1 g Guakernmehl
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 50 ml Reissirup
  • 1/3 TL Abrieb einer Muskatnuss

Optional: Kakao-Nibs zur Dekoration, Physalis 

Ingwerwurzel und Kurkuma-Wurzel enthäuten und fein reiben, in eine Schüssel geben.

Kokosmilch, Mandelmus, Zimt, Vanillepulver, Reissirup und Muskatnuss auch in die Schüssel geben.

Kurz vermengen, im Mixer zu einer gleichmäßigen Masse werden lassen und diese in eine Eismaschine einfüllen.

Nach Anleitung in der Eismaschine zubereiten.

Tipp: Kann auch in der Gefriertruhe gefroren werden. Bitte unbedingt frische Kurkuma-Wurzel verwenden, da Pulver schnell als bitter wahrgenommen werden kann. 

 

You Might Also Like...

2 Comments

  • Reply
    Ela
    9. Februar 2016 at 16:33

    Wow, was für eine tolle Kombination 🙂 Ich backe auch immer Schokokuchen mit schwarzer Bohnenpaste, aber Kurkuma-Eis… Hui!!
    Liebe Grüße,
    Ela

  • Reply
    Philipp
    23. Februar 2016 at 18:43

    Schönes Rezept.. da wird sich meine Freundin freuen, wenn ich zur Abwechslung auch mal vegan koche 😀

  • Leave a Reply