Dies & Das

10 RANDOM BEAUTY FACTS

Kurz vor meinem Umzug fragte die wunderbare Madhavi von Kaerlighed nach meinen 10 Random Beauty Facts. Heute komme ich endlich, endlich dazu, diese Fakten zu teilen – mit Madhavi und auch mit dir. Da auch ich neugierig bin und geballtes Beauty-Wissen abgreifen möchte, gebe ich die Frage sofort weiter an Jess & Mia von den Alabastermädchen, Daniela von Once Upon A Cream und Merel & Jamie von De Groene Meisjes. Zwar ist das Thema Beauty hier im Blog etwas „eingeschlafen“, unter anderem da ich einfach sehr viel weniger experimentiere(n muss) als noch vor einiger Zeit, doch ich freue mich dennoch darauf zu lesen, worauf andere (Beauty-)Blogger/innen so schwören und was diese bisher in Sachen Beauty so erleben durften. Doch auch DU kannst sehr gerne deine Facts verraten, wenn du magst.

10 RANDOM BEAUTY FACTS

  • Wie Hanna von Foxycheeks und Madhavi, bin auch ich ein Nagellack-Fetischist. Ohne perfekte Mani- und Pediküre läuft bei mir gar Nichts. Die Farben meines Nagellacks wähle ich dabei intuitiv. Trage ich eine Farbe umher, die nicht zu meiner Stimmung passt, kann diese schnell kippen. Anscheinend ist meine Maniküre, die ich meistens selbst mache, oft so gut, dass ich schon des Öfteren gefragt wurde, wo ich mir meine künstlichen Nägel habe machen lassen (Pah, alles echt!).
  • Seit einem Friseurbesuch, vor ungefähr einem halben Jahr, habe ich meine bisherige Haarroutine komplett auf den Kopf gestellt: Conditioner und Tangle Teezer wurden aus meinem Bad verbannt, dafür zogen feuchtigkeitsspendende Haarkuren und ein grobzinkiger Kamm ein. Ich erinnere mich noch genau an die Worte meines Friseurs (Hat übrigens das schönste Haar, das ich je an einem Mann gesehen habe): „Es heißt doch auch Haare kämmen und nicht Haare tangle teezen„. Seither brauche ich täglich ungefähr 3 bis 5 Minuten mehr Zeit, um am Morgen mein Haar nach der Wäsche mit einer kurzen Kur zu pflegen, auszuspülen und danach vorsichtig mit meinem grobzinkigen Kamm zu entwirren. Doch es lohnt sich, denn meine Haarstruktur hat sich sichtlich verbessert, das Haar ist auch immer weniger verwirrt und so leichter kämmbar.
  • Ich verwende oft ein nährendes Haaröl (z.B. von Weleda). Manchmal einen einzigen Tropfen als Finish und manchmal, über Nacht großzügig in die Haarspitzen gegeben, als intensive Kur.
  • Wo wir schon bei Haaren sind: mehr als ein einfacher Ponytail ist frisurentechnisch bei mir nicht drin, da helfen auch keine Tutorials.

  • Kein Tag vergeht ohne meinen Mary Lou-Manizer von The Balm!
  • Jeden Abend nehme ich mir die Zeit, meine empfindliche Haut gründlich zu reinigen und zu pflegen. Tue ich das mal nicht, reagiert diese sofort mit Unreinheiten, Unterlagerungen & Co.! Nach einem schäumenden Reiniger nutze ich ein naturkosmetisches Mizellenwasser, z.B. von Lavera oder von der belgischen Marke Cîme, arbeite dann ein feuchtigkeitspendendes Serum ein, eine leichte Gesichtscreme und zuletzt eine winzige Menge Hautöl.
  • Bei meinem ersten und einzigen Nosestrip-Versuch habe ich mir direkt mal die obersten Hautschichten abgerissen. Neverever!
  • Vor kurzer Zeit habe ich mir meine erste Wimpernverlängerung bei Rike Kosmetik im Hamburger Stadtteil Winterhude gegönnt. Grund: Ich brauche keine Wimperntusche mehr, das Abschminken fällt leichter und auch ungeschminkt wirken die Augen sehr viel ausdrucksstärker. Die verwendeten Wimpern sind synthetisch und wurden für den perfekten Augenaufschlag in unterschiedlichen Längen angebracht. Absolut empfehlenswert!

  • Lipgloss, Lippenstifte & Co. trage ich täglich umher, im Sommer oft in knalligem Pink oder auch gerne in Orange, seltener in Nute-Tönen, im Winter rote Töne. Ein winterlicher Lippenstift-Favorit: After Dark von Inka Cosmetics*, eine satt-matte rot-braun Nuance (siehe Foto oben), die mit pflegenden Inhaltsstoffe, z.B. Sheabutter sowie Avocado- und Arganöl, überzeugt und mit nur einem Auftrag sehr gut deckt. Ich liebe den Lippenstift!
  • Um nochmal auf das Thema Haar zurück zu kommen: Ich habe seit einigen Wochen ein festes Shampoo* von Lamazuna im Schrank liegen, liebenswerterweise erhalten von Hydrophil. Es duftet herrlich, ich bin neugierig und… ich habe mich bisher noch nicht getraut, dieses auszuprobieren. Aaaah, hat jemand Erfahrungen mit festem Shampoo?

You Might Also Like...

4 Comments

  • Reply
    Linda
    20. Oktober 2015 at 09:21

    Liebe Lena,
    finde es immer sehr spannend was über „Beauty Facts“ zu lesen. Da Du schreibst, dass Du empfindliche Haut hast würde mich noch interessieren welche Gesichtspflegeprodukte ( Tagecreme, Serum. Öl etc.) Du verwendest. Das Mizellenwasser von Lavera werde ich auch mal testen- und Mary Lou-Manizer klingt spannend. Als Highlighter mag ich den living luminizer von rms Beauty und für die ‚Lippen Lippengold von Dr. Hauschka.
    Liebe Güße

    • Reply
      Lena
      27. Oktober 2015 at 17:33

      Liebe Linda,

      z.Zt. verwende ich eine Creme von Paula’s Choice, Serum von Joik und ab und zu ein Sanddorn-Öl von Alva. Besonders bei den Ölen variiere ich allerdings gerne mal. ((:

      Viele Grüße,
      Lena

  • Reply
    verena
    20. Oktober 2015 at 14:15

    feste shampoos sind ganz unkompliziert. anders als bei festen seifen (haarseifen) brauchst du auch keine saure rinse danach machen (kannst du aber). fahre damit einfach über deine haare oder gib etwas auf deine hand. ist viel sparsamer als flüssiges shampoo!

    • Reply
      Lena
      27. Oktober 2015 at 17:30

      Hallo Verena, ich habe mich mittlerweile ran getraut und finde die Pflegewirkung unerwartet toll. ((: Ich glaube, ich könnte mich daran gewöhnen. Mal sehen, wie es auf lange Zeit wirkt…
      Liebe Grüße,
      Lena

    Leave a Reply