A Very Vegan Life
Lunch & Dinner

SPROSSEN ZIEHEN UND SCHMECKEN MIT A. VOGEL

In den letzten Wochen wurde meine Küche von kleinen Sprossen zugewuchert, den vielen kleinen Nährstoffpaketen, denn das schweizerische Unternehmen A. Vogel hat zum Blog-Event Rezepte mit knackigen Sprossen gerufen. Ob Alfalfa, Radieschen, Brokkoli oder Saaten-Mischungen: kleine Sprossen lassen sich innerhalb weniger Tage schnell und einfach in einem Keimglas oder Keimgerät ziehen und bereichern so Sandwiches, Salate und Vieles mehr. 

 

A. Vogel ist auf der Suche nach den besten Rezepten und das Beste der Besten, welches bis zum 30. November 2014 zur Teilnahme eingereicht wurde, kann einen tollen BioSnacky Sprossengarten mit Saaten und das A. Vogel Kochbuch für Genießer gewinnen. Eine Auswahl der Rezepte soll letztendlich in einem E Book, welches kostenfrei zur Verfügung gestellt werden soll, veröffentlicht werden. Jede/r kann dabei sein – auch Du. Für mehr Informationen klick‘ einfach auf den obigen Button.

Du möchtest noch auf die Schnelle dabei sein, doch Dir fehlt eine Möglichkeit Saaten zu keimen? – dann klick‘ Dich bei Instagram rein, gehe zu meinem Account und gewinne auf die Schnelle ein Keimglas und eine kleine Auswahl an Saaten, die besonders schnell keimen.

Saatgut keimen

z.B. Brokkoli, Alfalfa, Radieschen, Mungobohnen, Linsen

(C) Illustration: A.Vogel

 

Ich habe meine Sprossen in einem BioSnacky Hydro 12 Sprossengarten von A. Vogel keimen lassen, dem Gerät, welches es auch bei dem Blog-Event von A. Vogel zu gewinnen gibt. Das Gerät besteht aus drei Saatschalen, so dass drei Saat-Sorten zugleich gekeimt werden können. Auch besteht die Möglichkeit Weizengras in diesem Gerät wachsen zu lassen, für mich ein zusätzliches Highlight. Zum Keimen werden die Körner des Saatgutes, sollte es sich um sehr kleine Samenkörner handeln, auf ein Vliestuch gelegt und täglich, wie oben beschrieben, behandelt. Entstehendes Kondenswasser lagert sich im Deckel ab, einer Art Kuppel und wird in der Bodenschale gesammelt. Wärme und Stoffwechselgase können über den Durchbruch im Deckel, das Belüftungssystem entweichen. So herrscht im Sprossengarten ein für Sprossen sehr angenehmes Klima vor und eine üppige Ernte knackiger Sprossen ist garantiert.

Achtung: Lasst Euch nicht von kleinen Faserwurzeln irritieren. Das Aufkommen ist ganz natürlich und sollte nicht mit der Bildung von Schimmel verwechselt werden.

Mein Rezept für das Blog-Event von A. Vogel

Da ich zur Zeit versuche einen riesigen Anteil Obst und Gemüse, möglichst unbehandelt, in meinem Alltag zu integrieren, habe ich mich entschieden, ein Rezept für einen riesigen Salat mit viel Grünzeug einzureichen. Mit einer scharfen Erdnuss-Sauce ist das Ganze auch ein tolles Gericht, welches sich bestens für unterwegs eignet. Und, solltet ihr weniger Wasser zur Herstellung der Sauce nutzen, so könnt ihr diese als kräftigen Aufstrich für Bagels und Sandwiches nutzen. Gepaart mit ein paar Zutaten des Salates, z.B. Gurke, Meerrettich, Avocado, Babyleafs und Sprossen, die ihr auf Bagels oder Sandwiches legen könnt, habt ihr so eine leckere Variation.

Greens In A Jar

Für zwei Personen

3 Hände voll Babyleaf Mix, z.B. von Edeka

200g Quinoa, weiß

1 Zucchini

1/2 Gurke

2 Stangen Staudensellerie

1 Avocado

1 halbe Limette

1/4 Meerrettich

Brokkoli-Sprossen, beliebig

Erdnüsse, Chiliflocken, Sesam 

Quinoa nach Anleitung kochen und abkühlen lassen (oder roh zubereiten). Gemüse reinigen. Salatblätter reinigen und trocken schleudern. Zucchini mit dem Spiralschneider schneiden. Staudensellerie in kleine Stücke schneiden. Avocado teilen, Kern entnehmen und die Haut abschälen. Avocado-Hälften in mundgerechte Stücke schneiden und mit Saft einer Limette beträufeln. Meerrettich schälen und in dünne Streifen schneiden, z.B. mit einem Julienne-Schneider. Gurke in Würfel schneiden. Gemüse in ein Mason Ball-Glas oder in eine Schüssel geben. Erdnüsse ganz oder zerstoßen mit Sesam und Chiliflocken über das Gemüse geben. Scharfe Erdnuss-Sauce (siehe unten) und Brokkoli-Sprossen drauf geben und genießen.

Scharfe Erdnuss-Sauce

1 kleine Tasse Erdnüsse

4 EL Nama Shoyu (Sojasauce, roh z.B. über Raw Living)

1 ca. daumengroßes Stück Ingwer

Sambal Oelek aus rohen Chilis

1 guten Schuss Agavendicksaft

2 Knoblauchzehen

4 EL Sesamöl

Saft einer halben Limette

Wasser

Ingwer enthäuten. Alle Zutaten, bis auf das Wasser, in den Hochleistungsmixer geben und mixen. Nach und nach kleine Mengen Wasser hinzu geben, bis die Sauce die Flüssigkeit erreicht hat, die ihr als Salatdressing mögt.

Die Sauce lässt sich in speziellen Einsätzen für Ball Mason-Gläser transportieren oder in anderen, kleinen Döschen. Sauce erst kurz vor dem Verzehr über den Salat geben.

Variation: Die Sauce eignet sich mit geringerer Zugabe von Wasser auch als Aufstrich für leckere Bagels oder Sandwiches. Dazu passt auch der Räuchertofu Mandel-Sesam-Tofu von Taifun, welcher der beste mir bekannte Tofu ist, der im Bioladen erhältlich ist.

Guten Appetit.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit A. Vogel entstanden.

You Might Also Like...

3 Comments

  • Reply
    Ela
    25. November 2014 at 12:55

    Klingt super! Ich hab grad eine Packung Sprossen im Kühlschrank und jetzt die perfekte Anregung, was ich damit machen kann 🙂 Selbst ziehen finde ich auch toll, klappt bei mir nur im Winter nicht so wirklich gut..
    LG
    Ela

  • Reply
    Liv
    25. November 2014 at 21:03

    Oh ich habe dein tolles Rezept heute schon auf Instagram bewundert gehabt & mir fest vorgenommen, dass ich mir über den Winter auch ein paar Sprossen züchten werde 🙂
    Wunderbare Idee und tolle Umsetzung!

    Liebe Grüße!

  • Leave a Reply