Desserts Dies & Das

LA VEGANISTA BACKT: BLOGGEREVENT

La Veganista backt ist das neueste Werk von Nicole Just, welches in Zusammenarbeit mit dem Verlag Gräfe & Unzer entstanden ist. Dieser hatte daher zu einem Event nach Berlin eingeladen, bei welchem wir ein ansprechendes Menü im Kopps genießen und am nächsten Tag, gemeinsam mit Nicole, Rezepte aus ihrem Buch backen konnten. Für Euch habe ich nun das Rezept für einen klassischen Marmorkuchen mitgebracht und oben drauf gibt es noch zwei Exemplare von La Veganista backt zu gewinnen.

Das La Veganista-Event in Berlin

Der Freitagabend begann mit einem ungezwungenen Kennenlernen im Kopps, bei welchem wir, die BloggerInnen, auf MitarbeiterInnen von Gräfe & Unzer trafen. Nach dem Amuse Gueule, einer leider nur winzigen Portion Schmorkohl mit Linsenfrikadelle (Mein kulinarisches Highlight des Abends.), folgte eine leckere Tomaten-Feigen-Suppe, ein Rote Beete-Risotto mit Wildkräutern und Meerretichschaum, ein Mohn-Cheesecake mit Tupfen aus weißer Schokolade und Beeren und zuletzt eine kleine Kaltschale aus Apfel mit besonders aromatischem Vietnam-Zimt. Nach fruchtig-scharfem Mango-Chili-Cocktail fiel ich gegen Mitternacht ins Bett.

Samstagmittag begrüßten uns die MitarbeiterInnen von Gräfe & Unzer sowie Nicole in der Kochschule im Berliner Stadtteil Biesdorf mit einem grünen Smoothie. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde genossen wir den Flammkuchen mit Paprikasauce, dessen Rezept auch im neuen Buch vorhanden ist. Danach durften wir selbst ran: Ausgestattet mit den Rezepten aus La Veganista backt entstanden Bunte Stachelbeertorte, viele Donauwellen-Cupcakes und Kokosmakronen. Begeistert haben mich letztendlich besonders die Kokosmakronen, die sich von den mir bekannten, unveganen Makrönchen kaum unterscheiden. Fast alle verwendeten Zutaten stammten aus dem Discounter, sogar glutenfreies Mehl. Während des veganen Kaffeeklatsches blieb viel Zeit für interessante Gespräche; so konnten wir viel über die Verlagsarbeit erfahren und auch untereinander Tipps und Tricks für die heimische Backstube ausprobieren. (Fotos findet ihr u.a. bei Instagram)

La Veganista backt von Nicole Just

Das Buch umfasst 192 liebevoll gestaltete Seiten, auf denen sich abwechslungsreiche Rezepte für viele Gelegenheiten befinden. Das ansprechende Layout ist vergleichbar mit dem vorherigen Buch La Veganista – Lust auf vegane Küche und dürfte schon allein daher viele begeisterte AnhängerInnen finden. Der überwiegende Teil ist süß, doch auch einige herzhafte Rezepte, darunter Flammkuchen und Quiche, haben es in das Buch geschafft. Durch den Tausch von konventionellen gegen vegane Zutaten, konnte eine Vielzahl an Rezepten zusammen kommen. Ob Cakepops, Cronuts, beliebte Kuchenklassiker (z.B. der Marmorkuchen) oder neue Interpretationen (z.B. Schokoladen-Minitörtchen mit Chili und Fleur de Sel), da ist für alle Etwas dabei. Das Buch ist im Buchhandel und online erhältlich und kostet 16,99 Euro.

Ich habe mich an den Marmorkuchen heran gewagt. Nach großer Verwirrung, welche Größe die Form haben möge, ging es los und das Ergebnis konnte sich letztendlich sehen lassen. Ich verwendete eine kleine Gugelhupfform und etwas mehr Schokolade als angegeben, da ich die Glasur gerne üppig auf meinem Kuchen haben mag.

Damit auch Du sofort los backen kannst, habe ich – nach Absprache mit dem Verlag Gräfe & Unzer – das Rezept aus dem Buch mitgebracht:

Marmorkuchen nach La Veganista backt

Für den Rührteig

  • 50 g Bitterschokolade (mind. 55% Kakaoanteil)
  • 250 g Dinkelmehl (Type 1050)
  • 200 g Zucker
  • 2 gestrichene TL Natron
  • 1/2 TL Bourbonvanillepulver
  • 1 Prise Salz
  • 80 ml neutrales Pflanzenöl
  • 50 ml Sojamilch
  • 150 g ungesüßter Sojajoghurt
  • 2 TL Apfel- oder Weißweinessig

Für die Glasur

  • 150 g Bitterschokolade (mind. 55% Kakaoanteil)
  • 2 EL Haselnusskrokant

Ausserdem

  • Neutrales Pflanzenöl  für die Form
Für 1 Gugelhupfform (16 Stücke)
Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
Backzeit: ca. 40 Minuten
Pro Stück ca. 225 kcal, 4 g EW, 10 g F, 29 g KH 

1. Für den Teig die Schokolade hacken, über dem Wasserbad schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Form fetten.

2. Alle trockenen Teigzutaten in einer Schüssel vermischen. Die feuchten Zutaten hinzugeben und alles mit einem Rührlöffel oder den Quirlen des Handrührgerätes rasch zu einem glatten Teig verrühren.

3. Den Teig auf zwei Schüsseln aufteilen. Unter die eine Teighälfte die geschmolzene Schokolade rühren.

4. Den hellen Teig in die Form füllen, den Dunklen draufgeben. Eine Gabel in kreisförmigen Bewegungen durch beide Teigschichten ziehen, damit das typische Marmormuster entsteht.

5. Den Kuchen im Backofen (Mitte) 35 – 40 Minuten goldbraun backen, bis an einem hineingestecktem Holzstäbchen kein Teig mehr kleben bleibt. Den fertigen Kuchen herausnehmen und in der Form vollständig auskühlen lassen. Erst dann stürzen.

6. Für die Glasur die Kuvertüre hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Den Kuchen mithilfe eines Backpinsels mit der Glasur überziehen und mit Krokant bestreuen. Die Glasur fest werden lassen.

Verlosung von La Veganista backt: Gewinne eines von zwei Exemplaren

Du bist neugierig geworden? – dann besteht hier die Möglichkeit, eines von zwei Exemplaren La Veganista backt – Kuchen und Mehr ganz ohne Tier zu gewinnen, die mir von Gräfe & Unzer für Euch zur Verfügung gestellt wurden.

Um gewinnen zu können,

1. erzähle mir – in einem Kommentar – Deine Geschichte rund ums Backen: Backst Du nur zu Weihnachten? Verfolgt Dich ein bestimmtes Rezept seit Deiner Kindheit? Gibt es einen Kuchenteig, welcher Dir noch nie gelungen ist? Hast Du ein selbst entwickeltes Rezept, welches Du unbedingt mit der Welt teilen möchtest oder bist Du vielleicht auf der Suche nach dem besten Rezept für vegane Schwarzwälderkirschtorte?

2. Folge dazu meiner Facebook-Seite (A Very Vegan Life) und/oder meinem Instagram-Account (@averyveganlife).

Zur Teilnahme musst Du über 18 Jahre alt sein oder die Einverständnis zur Teilnahme von Deinen Eltern besitzen. Alle Kommentare, die bis zum 10. Oktober 2014 um 12 Uhr eingehen, nehmen an der Verlosung teil. Ein/e GewinnerIn wird via random.org ermittelt und nach Beendigung der Verlosung per Mail benachrichtigt. Allen TeilnehmerInnen wünsche ich gaaanz viel Glück.

Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich.

Vielen Dank an Gräfe & Unzer für die liebe Einladung zu dem tollen Event und die wunderbare Organisation, die zur Verfügung gestellten Bücher und auch das Rezept. Ebenso vielen Dank an Nicole Just und die beim Event anwesenden BloggerInnen, insbesondere an Tamara und Sebastian von Simply Vegan und Lea von Veggi.es. Es war mir eine riesige Freude.

You Might Also Like...

18 Comments

  • Reply
    Amy
    22. September 2014 at 18:06

    Hallo Lena!
    Erst einmal: Das Rezept muss ich unbedingt einmal ausprobieren! ich mag deinen Blog total und hole mir gerne Inspirationen, bitte mach weiter so! 🙂
    Ich backe liebend gerne, seit ca. 3-4 Jahren vegan, und ich habe bis jetzt so gut wie nichts gefunden, dass man nicht auch vegan backen kann. Vielleicht wird es bei Baiser etwas schwer, aber da ich Ei-Schnee sowieso nicht mag habe ich es auch noch nie ausprobiert.
    Ich finde es einfach wunderbar, was man mit ein paar Zutaten alles zaubern kann. auch wenn backen keine Magie ist, schmeckt trotzdem immer so. Ich liebe das Gefühl, aus ein paar unspektakulären Zutaten etwas erschaffen zu können, das schon nach kurzer Zeit die Geschmacksnerven feiern lässt. Besonders schön ist es, anderen ein lächeln aufs Gesicht zu zaubern, wenn sie etwas leckeres Selbstgemachtes essen.
    Ich kann gar nicht sagen, was mein Lieblingsgebäck oder -rezept ist, aber was ich an Muffins so liebe ist, dass sie immer gelingen und vor allem fix zubereitet sind. Meistens schmeiße ich das, was ich gerade da habe zusammen – am ende kommt immer etwas leckeres dabei heraus!
    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich das Buch gewinne. Ich habe schon einige male überlegt, ob ich es mir nicht zulegen sollte.
    Liebe Grüße Amy 🙂

  • Reply
    Rose
    22. September 2014 at 18:29

    Ich backe für mein Leben gern – am liebsten richtige deftige Kuchen, nich so Cupcakes und Kram. Die sind mir zu friemelig. Und diesen Kommentar schreib ich, während im Ofen ein „Himmlischer Schokoladenkuchen“ backt.
    Bereits als ich 13 war, habe ich mich an so kreationen wie einem Cremeschnitten-Stern gewagt (da natürlich noch unvegan), Verwandte werden zu WEihnachten mit Tonnen von Keksen überschüttet.. Ich liebe es einfach!

    Das tollste am veganen Backen ist es, dass man ohne Sorge vom Teig naschen kann. :3

  • Reply
    Laraundead
    22. September 2014 at 19:14

    Her Lena 🙂

    Nicole Just hat sich zu einer meiner liebsten Vegan-Köchin entwickelt 🙂
    Gebacken habe ich schon immer sehr sehr gern und seit ich vegan lebe hat mich der Ehrgeiz leckere Dinge zu backen noch mehr gepackt!!! Nicht jedes Rezept funktioniert aber ich gebe nicht auf!! LaVeganista Backt könnte mir sehr weiterhelfen!
    Mein All Time Favorite ist übrigens ein Apfelkuchen mit Zimtstreuseln 🙂

    Alles liebe
    Lara 🙂

  • Reply
    Gundula
    22. September 2014 at 20:08

    Ich habe einen Sohn der sehr gern backt. Damit er uns noch viele leckere vegane Kuchen backen kann wäre so ein tolles Backbuch ideal. Den Marmorkuchen werde ich gleich testen.
    Viele Grüße
    Gundula

  • Reply
    Kaddy
    22. September 2014 at 20:19

    Hallo!

    Ich backe sehr gerne, vegan erst seit einem halben Jahr. Mein größtes Problem ist die Suche nach wirklich gut aufschlagbarer veganer Sahne. Die sehr delikate von Alpro (gibt es nicht in D) war nur halbfest trotz viel Sahnesteif, Soyatoo ist hier immer ausverkauft.

    Viele Grüße
    Katja

  • Reply
    Lisa
    22. September 2014 at 21:12

    Liebe Lena,

    wie gern hätte ich jetzt ein Stück von dem Kuchen!
    Danke für das Rezept und dein Gewinnspiel.

    Seit 3 Jahren lebe ich vegan und meine Liebe zum Backen ist mit den Jahren gewachsen. Regelmäßig teste ich neue Backwerke von Rohkosttorte bis Cheesecake. Ein Highlight waren die zwei Hochzeittorten für meine beste Freundin. Neuerdings versuche ich vermehrt glutenfreie Kreatione, da ein guter Freund intollerant ist und Kuchen natürlich trotzdem liebt.
    Mein absoluter Favorit heißt Himbeercheesecake, allerdings backe ich meist für Freunde und Familie (zum Wohl der Figur) ;).

  • Reply
    Lina
    22. September 2014 at 22:25

    Ich habe zum letzten Geburtstag La Veganista geschenkt bekommen und suche jetzt nach weiteren tollen Rezepten. Backen tue ich sehr gerne und schon immer, auch als Entspannung. Zu Weihnachten natürlich besonders gerne 🙂 Momentan muss ich leider noch immer ungesund backen, damit es allen schmeckt. Ich persönlich bevorzuge Vollkornmehl, wenig Fett, Zucker etc., schmecken soll es natürlich trotzdem. Da probiere ich mich gerade etwas durch und hoffe auf tolle neue Inspirationen durch La Veganista backt.

  • Reply
    Angela
    22. September 2014 at 22:36

    Hallo Lena,

    Kuchenbacken ist schon seit meiner Kindheit meine liebste Beschäftigung in der Küche. 🙂

    Viele Jahre hab ich am Rezept schon sehen können, ob mir der Kuchen schmecken wird….aber seit ich vegan backe, habe ich damit größte Probleme und immer wieder mal Totalausfälle. Leider!

    Rotweinkuchen z. B. gehörte immer zu meinen absoluten Favoriten, gebacken mit Glühwein, statt Rotwein schmeckt er so richtig nach Weihnachten. Auch dafür fehlt mir eigentlich noch ein veganisiertes Rezept, denn 4 Eier lassen sich eben nicht so einfach ersetzen, ohne an Fluffigkeit und Geschmack zu verlieren. Irgendwie wird das schon noch werden, ich lass da nicht locker.

    Vielleicht könnte mir ein gutes Backbuch doch helfen! Den Marmorkuchen hab ich mir jedenfalls schon mal ausgedruckt – dankeschön!

    Liebe Grüße
    Angela

  • Reply
    Claudia
    24. September 2014 at 23:02

    Hallo :I
    ich hatte mit dem veganen Backen am Anfang so meine Probleme, aber mittlerweile funktionieren Sachen wie Hefe-, Mürb- und Rührteige ganz gut. Nur bin ich noch auf der Suche nach dem perfekten Biskuit-Teig. Meine Versuche bis jetzt haben mich leider noch nicht so überzeugt. Aber vielleicht kann die Veganista da helfen?

  • Reply
    Larissa Fink
    25. September 2014 at 14:31

    Ich liebe einfach backen! Und das schon seit ich ein kleines Kind war, weil es mir einfach unheimlich Spaß bringt, verschiedene Zutaten zu mischen und selbst etwas herzustellen. Das Essen macht natürlich auch Spaß 😛
    Als ich dann Veganerin wurde, dachte ich erst, dass Backen ab sofort schwierig werden wiürde. Aber es macht immer noch wahnsinnig Spaß und geht super leicht. Die meisten alten Rezepte konnte ich einfach umwandeln und Zutaten ersetzen. Außerdem habe ich viele tolle neue Rezepte kennengelernt. Heute backe ich besonders gerne gesünder, glutenfrei und ohne Zucker. Ich habe aber auch ein paar Bücher von Nicole Just und würde mich über das Neue auch sehr freuen.

    Ich folge Dir übrigens auf Instagram (g0ldentouch).

    Liebe Grüße 🙂

  • Reply
    Balkon gegenüber
    25. September 2014 at 17:12

    Oh das Buch steht schon eine Weile auf meiner Wunschliste, toll, dass es jetzt endlich erschienen ist!

    Bei mir ist es irgendwie so, dass ich ganz gut kochen kann (behaupte ich mal), aber beim vegan Backen geht häufig was schief. Bei meiner Schwester ist es genau andersrum 😉 Ich kann Muffins, die man als Ziegelsteine benutzen könnte um Häuser zu bauen.. Toppings auf Cupcakes, die sofort wegfließen und niemals fest werden.. Und sogar Pfannkuchen, die wie Pappe schmecken. Meinen Lieblingskuchen von früher (Zebrakuchen) habe ich mich noch gar nicht getraut, vegan auszuprobieren.

    Falls ich demnächst eines der Bücher in meinem Regal stehen habe, halte ich dich auf Instagram über die Backfortschritte auf dem Laufenden 😉

  • Reply
    Mary
    25. September 2014 at 18:58

    Huhu!
    Ich bin eine Heißhunger-Bäckerin 🙂
    Wenn ich Lust auf Kuchen oder Kekse (natürlich vegan) habe, dann werden die morgens gemacht, damit ich sie mittags genießen kann 🙂
    Ich mag Chocolate Chip Cookies oder Stracciatella-Muffins supergern, die gibts bei mir schon seit ein paar Jährchen zu allen Gelegenheiten und sie kamen IMMER super an 🙂

    Liebe Grüße,
    Mary

    P.S. Ich folge dir bereits auf facebook 🙂

  • Reply
    Franzi
    27. September 2014 at 13:32

    Hallo liebe Lena,

    ich backe seit ich ganz klein bin ;), anfangs natürlich nur als ‚Backhilfe‘ für meine Omi. Leider hatte ich dann für lange Zeit das Interesse am Backen verloren, erst als ich einen Neuanfang in einer neuen Umgebung wagte, kam die große Freude am Backen zurück. Ich liebte es für Freunde zu backen, den herrlichen Duft vom New York Cheesecake frisch aus dem Ofen. Dann entschied ich mich vor zwei Jahren, von Vegetarier zum Veganer zu werden, wie das bestimmt jeder von Euch kennt, mit skeptischen Kommentaren versehen. Doch ich wollte auch weiterhin backen, um nicht wieder die Freude daran zu verlieren, suchte ich nach tollen Rezepten, die nicht nur mich, sondern auch ‚Nicht-Veganer‘ zu überzeugen und es funktionierte, keiner merkte den Unterschied. Ich habe schon viele viele Backbücher, eines meiner liebsten ist ‚Veganpassion‘, doch nun sind alle Rezepte ausprobiert und nun suche ich nach neuen Aufgaben. Ich würde mich sehr über ein tolles neues Backbuch in meiner Sammlung freuen.

    Mein absoluter Liebling unter den Torten ist und bleibt, nun vegan, der New York Cheesecake mit leckerem Erdbeermus.

    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende
    Franzi

    P.S. Ich folge dir bei Instagram als emistrange

  • Reply
    Sonja
    27. September 2014 at 20:45

    Ich liebe es zu backen und das schon seit meiner Kindheit. Mein allerliebster Kuchen als Kind war ein Kuchen, den meine Oma immer gemacht hat, ein Biskuit mit Bananen drauf, Sahne und obendrauf eine Schokoschicht…

    Auch mit veganen Kuchen hatte ich meist super Ergebnisse. Meine Mutter hat mal versucht veganen Schokokuchen zu backen, der hatte eher was von Pumpernickel 😀 Auf jeden Fall würde ich mich riesig über das Buch freuen!

    Und auf Facebook folge ich dir auch 😉

  • Reply
    Lea
    30. September 2014 at 00:16

    Hallo Lena:)
    Das Mamorkuchenrezept klingt ja total lecker – Zutaten habe ich heute bereits besorgt & dann wird der Kuchen morgen gebacken! Ich bin gespannt! 🙂
    Backen generell finde ich eine der schönsten und entspannendsten Beschäftigungen überhaupt!
    Während der Schulzeit habe ich wöchentlich neue Rezepte ausprobiert & die Kuchen/Muffins/Cupcakes als Nervenfutter mit Freundinnen und Freunden geteilt. Nach dem Abi war ich als Au Pair in Frankreich & bin mit einem Ordner voll mit neuen Backanregungen zurückgekommen – Das Highlight waren vegane Schoko-Orangentrüffel 🙂
    Da nun in ein paar Tagen mit dem Studiumanfang ein neuer Lebensabschnitt inklusive WG-Leben beginnt, würde ich mich wahnsinnig über das Backbuch voll mit
    verschiedensten Rezepten freuen, die ich auch mit meinen beiden WG-Mitbewohnern teilen würde. Denn die beiden glauben mir (noch) nicht, dass vegane Gerichte super lecker sind! 🙂 Ich ernähre mich erst seit einigen Monaten vegan und bin vor ein paar Wochen über dein Instagram-Profil auf deinen Blog gestoßen & wollte noch ein riesiges Lob und Dankeschön loswerden für die liebevolle Gestaltung und die Rezeptideen, Tipps und Tricks für eine vegane Lebensweise:)

  • Reply
    Ana
    2. Oktober 2014 at 23:18

    Kuchen!!

    Ach wie schön, ein frisch gebackener Kuchen und die Welt ist in Ordnung.
    Am liebsten mache ich Streuselkuchen mit Apfel oder Blaubeeren und Walnüssen. Aber auch kleineres Gebäck wie Plätzchen oder Kekse sind immer gut.
    Ab und zu probiere ich auch mal aufwendigere Rezepte aus zu besonderen Anlässen aber meistens tendiere ich lieber zu unkomplizierten und einfachen Kuchen-Kreationen.

    Viele Grüße

  • Reply
    Jasmin
    3. Oktober 2014 at 02:48

    Hallo 🙂
    Ich bin durch die vegan cookbook addicts Gruppe jetzt zu deinem Blog gekommen und finde ihn großartig.
    Ich überlege schon länger dieses Buch für meine Mutter zu kaufen, gewinnen wäre natürlich schöner.
    Sie ist nicht vegan und immer extrem überfordert wenn ich zu irgendwelchen Geburtstagen zu Besuch komme und deshalb bekomme ich immer trockene hefeteilchen vorgesetzt.
    Deshalb brauch sie dringend ein veganes Backbuch, damit sie endlich mal was ordentliches veganes backen kann.

    Ich folge dir seit heute auf Instagram und bei facebook 😉

  • Leave a Reply