A Very Vegan Life
Dies & Das

LUNETTE MENSTRUATIONSKAPPE

Mit riesigen Vorurteilen ausgestattet und seltsamen Bildern in meinem Kopf, habe ich mich mutig dem Abenteuer Lunette gestellt und durfte so erstaunt feststellen, dass eine Menstruationskappe eine sinnvolle und bessere Alternative zur herkömmlichen Monatshygiene darstellt.

Die Menstruationskappe gibt es in zwei verschiedenen Größen (Einen sehr ausführlichen Größenratgeber gibt es hier.) und verschiedenen Farben (Neben der klaren Lunette gibt es die korallfarbene Ainé, die purpurfarbene Cynthia, die grüne Diana und die blaue Selene.). Designed wurde die Lunette Menstruationskappe in Finnland und wird auch dort aus medizinischem Silikon hergestellt. Sie ist hypoallergen, latexfrei sowie parfümfrei und soll bei guter Pflege viele, viele Jahre anwendbar sein. Die Verwendung einer Lunette Menstruationskappe erfreut daher auch die Umwelt, denn es wird in den Jahres des Gebrauchs kein weiterer Abfall produziert, sprich für die Hygieneartikel selbst und entsprechende Umverpackung.

Als Menstruationskappen-Anfängerin habe ich mich für das Modell 1* in der Farbe Selene entschieden. Dieses ist besonders für leichte Blutungen angedacht und besitzt einen Durchmesser von 41mm, eine Höhe von 47mm und einen kleinen Stiel mit einer Länge von 25mm, welcher sich bei Bedarf kürzen lässt. Das Fassungsvermögen liegt bei 25ml und auch ist das Material des Modell 1 weicher als bei bei dem Modell 2. Bei erster Betrachtung war ich schon über die enorme Größe erstaunt und doch lässt sich die Menstruationskappe durch eine Falttechnik schnell und unkompliziert einführen. Sie passt sich bei mir optimal an. Die Lunette Menstruationskappe habe ich bei keiner meiner Aktivitäten gespürt, auch war der Stiel nicht störend und ich hatte auch zu keiner Zeit das Gefühl, dass diese verrutschen oder auslaufen könnte.

Besonders erfreulich ist, dass die Lunette nur sehr selten ausgeleert werden muss und so – je nach Blutung – bis zu 12 Stunden am Stück getragen werden kann, denn das Modell 1 besitzt ein größeres Auffangvolumen (25ml) als zum Beispiel ein Super Plus Tampon (12-15mg).

Problematisch erwies sich bei den ersten Versuchen allerdings das Zurückholen der Kappe, denn dieses benötigt doch ein wenig Übung und auch Kraft auf Grund des Unterdrucks, welcher besteht. Nach und nach klappte dieser Vorgang zunehmend besser und auch wesentlich angenehmer. Die Kappe lässt sich einfach entleeren und mit kaltem Wasser und mit milder, unparfümierter Seife, z.B. der veganen Feelbetter Flüssigseife, oder unterwegs mit speziellen Reinigungstüchern aus biologisch abbaubarer Viskose reinigen und desinfizieren. Im Notfall eignet sich auch nur Toilettenpapier, sollten keine Tücher o.ä. zur Hand sein. Um die Lunette zu desinfizieren, sollte die Menstruationskappe zu Beginn und Ende der Menstruation kurz ausgekocht werden. Bis zur nächsten Anwendung lässt sich die Kappe in einem dekorativen Beutelchen aufbewahren und unauffällig verstauen.

Für mich steht fest, dass ich die Lunette von nun an verwenden werde und meine vorherigen, gruseligen und blutigen Vorurteile und Gedanken unangebracht waren. Wie beschrieben hatte ich Probleme die Lunette zurück zu holen, doch der enorme Tragekomfort lässt über diese kleine Unannehmlichkeit, welche sich zu dem stetig verbesserte, hinweg sehen. Hinzu kommt auch, dass sich Unterleibsschmerzen stark reduziert haben. Nach mehrfacher Anwendung kann ich sagen, dass es sich hier sicherlich nicht um einen Zufall handelt. Die Lunette Menstruationskappe ist eine zeitgemäße, umweltfreundliche Alternative um sich die roten Tage ein wenig angenehmer zu gestalten.

Viele nützliche Informationen, Tipps und Hinweise bietet die übersichtliche und ausführliche Homepage, zu welcher auch ein Store gehört, in welchem die Menstruationskappe von Lunette für 31 Euro zu haben ist. Dort sind auch Reinigungstücher und die Feelbetter Flüssigseife sowie weitere Promo- und Geschenkartikel erhältlich. Ansonsten ist in vielen Ländern die Lunette in Apotheken erhältlich oder bestellbar. Wenige Onlineshops bieten die Produkte von Lunette ebenso an.

You Might Also Like...

13 Comments

  • Reply
    Johanna
    11. Februar 2013 at 13:15

    Ich finde gut, dass Du davon berichtest! 🙂
    Ich bin schon vor drei Jahren oder so ungefähr zu meiner Lunette gekommen. Allerdings fand ich die Idee gleich toll, als ich davon las und mich hat dann nichts vom Testen abgehalten. Vor dem Blut hatte ich keine Angst und ekliger finde ich Binden sowieso (und eine richtige Sauerei gibt’s eher noch bei Soft-Tampons). Die anfänglichen Probleme beim entfernen kenne ich auch, nach einiger Zeit gelingt das immer einfacher. Das einzige was mich doch ein kleinwenig stört, ist das Leeren, wenn es unterwegs mal notwendig ist. Mit Unterleibschmerzen hatte ich nie Probleme, denke aber oft, dass es auch Kopfsache ist. Wenn Du Dich mit der Tasse sicher und wohl fühlst bist Du einfach viel entspannter.
    Die Vorurteile kann ich persönlich nicht nachvollziehen. ^^

  • Reply
    Mimi
    11. Februar 2013 at 13:59

    Habe letzten Monat meine bestellt – diese Woche sollte ich dann in den „Genuss“ ( 😛 ) kommen, sie auszuprobieren.
    Bin sehr gespannt, aber aufgrund vieler positiver Berichte nicht besonders skeptisch. Kann ja nur besser werden. Auch wenn ich den ultimativen Aus-Schalter immernoch besser fände. 😉

    • Reply
      Lena
      11. Februar 2013 at 14:10

      Oh ja, einen endgültigen Ausschalter! (: Das wäre das Beste!

  • Reply
    Yasmin
    11. Februar 2013 at 14:02

    Mir gings anfänglich auch so. Auf der Vivaness vor vielen Jahren verschenkten die „Pinken Damen“ von Diva Cup selbige und ich fand den Gedanken echt nicht witzig. Bis ich in meine WG einzog und mir meine beiden Mitbewohnerinnen erzählten wie sich ihre Zyklen gebessert haben und alles angenehmer ist. Und vor einem Jahr bestellte ich dann „Todesmutig“ meinen DivaCup. In der zwischenzeit hab ich noch ne Lunette dazubekommen und bin auf der suche nach dem Perfekten Hyprid aus beiden. Der Stil des DivaCups ist mir zu kurz, die Form der Lunette mir etwas zu unangenehm.

    • Reply
      Lena
      11. Februar 2013 at 14:12

      Denke auch, dass man einfach ausprobieren muss, was für einen passt. Anscheinend gibt es doch riesige Unterschiede bei der Anatomie, von denen ich nie gedacht hätte, haha! Bin aber echt erstaunt, wie gut ich damit klar komme…

      • Reply
        Yasmin
        12. Februar 2013 at 13:30

        Ja schon witzig oder, aber eigentlich auch klar. Wir sind ja auch alle Individuell. 😉 Ich werd mich auch noch etwas umsehen und gegebenfalls auch noch ne dritte Tasse ausprobieren.

  • Reply
    Inga
    11. Februar 2013 at 14:53

    Wie schön, ein gutes Thema!
    Ich bin vor zwei Jahren umgestiegen und habe seitdem tatsächlich „nicer periods“ wie der Slogan von Lunette verspricht. Inzwischen kenne ich nicht nur meinen Zyklus besser und den Verlauf meiner Menstruation, zudem habe ich auch das Gefühl, durch die Lunette mehr in Kontakt mit mir und meinem Körper gekommen zu sein. Ich bin irgendwie mehr Teil davon. Nichts trocknet aus, es ist günstiger und besser für die Umwelt. Absolut überzeugt.

  • Reply
    Katrin
    11. Februar 2013 at 19:26

    Ich besitze seit einiger Zeit schon ein ähnliches Modell von Me Luna. Da ich die Lunette nicht kenne kann ich nicht sagen, ob es großartige Unterschiede gibt, nur war mein Modell mit 14 Euro deutlich günstiger – also vielleicht für „Neulinge“ eine Möglichkeit, auch dort mkal nachzuschauen. Egal ob 14 oder 31 Euro – am Anfang hört es sich irgendwie teuer an (zumindest war das bei mir der Fall), aber wenn man sich überlegt, was man in kurzer Zeit für Tampons ausgibt, rentiert sich das sehr schnell!

    • Reply
      Lena
      12. Februar 2013 at 19:10

      Sehe ich auch so, dass es sich rentiert und am Ende muss die Menstruationskappe einfach passen, denn die Formen unterscheiden sich ja schon hier und da. Ich bin wirklich begeistert und würde die Lunette (oder Menstruationskappen generell!) weiterempfehlen. (: Aber spannend, dass es doch solche Preisunterschiede gibt!

  • Reply
    Grün-weiß
    12. Februar 2013 at 08:12

    Hallo,

    ich habe auch eine Menstruationstasse von MeLuna und bin damit sehr zufrieden. Da gibt’s mehrere Größen und unterschiedliche „Härtegrade“ sowie Farben. Auch vom „Rückholmechanismus“ gibt’s dort mehrere Varianten. Ich habe eine Tasse mit einem Ring und komme damit sehr gut zurecht. (Soll keine Werbung für MeLuna sein, möchte nur Alternativen aufzeigen – hab mit dem Laden nix zu tun)

    Ich finde die Menstruationstasse super, v.a. wenn frau nicht so starke Blutungen hat ist sie viel angenehmer als Tampons. Beim Radfahren ist es toll, weil kein Baumwollfaden irgendwo reibt – das war jahrelang mein Problem als ich noch sehr ambitioniert Mountainbike gefahren bin.

    Grüße

    Grün-Weiß

  • Reply
    Nadine
    27. November 2015 at 14:18

    Liebe Lena, ich habe damals hier davon gelesen und hab mir auch gleich einen Cup geholt, kam aber irgendwie nicht zurecht und er lag im Schrank. Nun bin ich aus Zufall wieder darauf gestoßen und bin bei Facebook in einer Gruppe und wurde dort super beraten. Ich bin total happy. Weniger Abfall, weniger Kosten, längere Zeiten ohne WC-Gang, und was für mich auch nicht unerheblich ist: keine Krämpfe und Schmerzen mehr.
    Danke 😉

  • Leave a Reply